OTS0128 5 KI 0611 NRF0007 Mi, 12.Feb 2020
Medien / Fernsehen / ORF / Opernball

„Dancing Stars“: Probenbeginn im ORF-Zentrum

Die ersten Tanzschritte von Malovčić, Oberhauser, Mascara, Nader und Schneider

Wien (OTS) - Es wird wieder getanzt im ORF-Zentrum! Mindestens 50 Trainingsstunden – dieses Pensum müssen alle zehn „Dancing Stars“-Paare bis zur ersten Show am 6. März 2020 (live ab 20.15 Uhr in ORF 1) absolvieren. Und so wird in den Trainingsstudios im ORF-Zentrum auch schon fleißig getanzt. Unter anderem haben Edita Malovčić & Florian Vana, Tamara Mascara & Dimitar Stefanin, Marcos Nader & Alexandra Scheriau, Norbert Oberhauser & Catharina Malek und Silvia Schneider & Danilo Campisi zum ersten Mal gemeinsam das Tanzbein geschwungen. Fotos davon sind unter presse.ORF.at abrufbar.

Edita Malovčić nach der ersten Probe: „Ich habe gemerkt, dass es nicht nur um Schritte geht – sondern auch darum, wann die Ferse zuerst kommt (oder ist es doch die Spitze?) und wie kriege ich die Hüfte dazu, das zu machen, was sie machen soll. Das ist viel komplizierter als ich gedacht habe. Worum es im Moment geht, ist, dass der Körper gewisse Abläufe abspeichert. Auf jeden Fall hat die erste Probe extrem Spaß gemacht – die kleinen Glückmomente waren schon da!“ Florian Vana: „Edita ist noch ein bisschen ungeduldig – auf jeden Fall ist sie sehr talentiert und sehr wissbegierig.“

Norbert Oberhauser: „Beim ersten Training hat es ein paar Dinge gegeben, die ich verstanden habe, es hat auch ein paar Dinge gegeben, die ich verstehen könnte und ein paar Dinge, die ich überhaupt nicht durchschaue. Ich habe eine super Trainerin, die sehr geduldig mit mir ist. Es hat Spaß gemacht, man merkt aber auch, dass nach drei Stunden Training die Konzentration nachlässt.“ Catharina Malek: „Norbert hat sich gut angestellt und ich finde auch, dass er Talent hat. Er kopiert sehr gut – also er schaut mir zu und macht das dann nach. Das machen normalerweise Kinder, aber Kinder sind ja bekanntlich auch die, die am schnellsten lernen.“

Tamara Mascara, die ihr Training als Raphael absolviert: „Das erste Training war großartig und einfach ein Vergnügen mit Dimitar. Es gibt auf jeden Fall megamäßig viel Input und ich bin diesbezüglich ein wenig durch den Wind, aber die Stimmung passt und das ist das Wichtigste. Es ist irrsinnig cool und konditionell geht es mir auch noch gut.“ Dimitar Stefanin: „Ich bin sehr zufrieden und überglücklich mit Tamara – beziehungsweise beim Training mit Raphael. Er versteht alles, was ich ihm zeige, und kann alles sehr schnell umsetzen. Wir sprechen die gleiche Sprache.“

Marcos Nader: „Das erste Training war super. Alexandra holt alles aus mir raus, das gefällt mir. Die Haltung ist halt für mich komplett anders. Ich habe ja normalerweise alles nach vorne geneigt, hier muss man stolz aufrecht stehen und das ist natürlich etwas ganz Neues.“ Alexandra Scheriau: „Es ist großartig. Mein liebster Moment war, als ich ihm gesagt habe ‚leg dich auf den Boden‘ und er fragt nicht warum und zögert nicht, sondern fragt nur Bauch oder Rücken – so kann ich arbeiten. Das Boxerdasein sieht man und er boxt ja immer noch aktiv und die Haltung ist halt das genaue Gegenteil von der beim Tanzen.“

Silvia Schneider: „Ich habe nicht mehr gewusst, dass ich auch waagrecht schwitzen kann. Es ist super anstrengend, aber es macht so viel Spaß. Ich habe einen Grinser über das ganze Gesicht beim Tanzen, weil es mich einfach so glücklich macht. Ich freue mich sehr über Danilo, er ist ein harter Trainer mit einer guten Kondition und das mag ich.“ Danilo Campisi: „Silvia ist von Anfang an sehr an Details interessiert, also zum Beispiel wie die Schritte noch schöner aussehen können – und genau diese Neugierde gefällt mir besonders gut.“

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0128 2020-02-12/12:52