OTS0043 5 CI 0225 FEH0001 WI Di, 11.Feb 2020
Agrar / Tiere / Ernährung / Nahrungsmittelindustrie / Termin

Aviso: f.eh-Mediendialog: "Tierwohl zwischen Wunsch und Wirklichkeit"

Diskussionsveranstaltung widmet sich der Diskrepanz zwischen gefordertem Tierwohl und gekauftem Billigfleisch sowie möglichen Lösungen.

Wien (OTS) - Laut Umfragen ist für 80 Prozent der Menschen in Österreich artgerechte Tierhaltung wichtig. Doch an der Supermarktkasse spiegelt sich das nicht wider. Dort steht ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis deutlich im Vordergrund. Die Bürger zeigen sich also mental aufgeschlossen, sind aber als Konsumenten weitgehend verhaltensresistent und nicht bereit, für Tierwohl einen höheren Preis zu zahlen.

Wie kann es gelingen, dass sich moralische Haltungen im Kaufverhalten niederschlagen? Haben die gesellschaftlichen Ansprüche für "Wohlfühl-Tierhaltung" einen Markt? Warum wird es gefordert, aber nicht gekauft? Wer zahlt den Preis für Tierwohl? Und wie steht es um die politische Verantwortung?

Um Antworten auf diese Fragen zu finden, lädt das forum. ernährung heute (f.eh) zum Thema "Tierwohl zwischen Wunsch und Wirklichkeit" zu einem Mediendialog.

Datum: 18. Februar 2020, ab 9:00 Uhr

Ort: Zaunergasse 1–3, Mezzanin, 1030 Wien

Weitere Informationen zum Ablauf und den Themen finden Sie auf der Seite des f.eh unter www.forum-ernaehrung.at/mediendialog bzw. hier im Folder zur Veranstaltung.

Sie wollen zu Ernährungs- und Lebensstilthemen immer am Laufenden bleiben? Hier können Sie sich für den Newsletter des f.eh anmelden.

Rückfragen & Kontakt:

forum. ernährung heute
Dr. Marlies Gruber
Schwarzenbergplatz 6, 1037 Wien
Tel.: +43 (1) 712 33 44 bzw. +43 664 394 56 36
presse@forum-ernaehrung.at
www.forum-ernaehrung.at

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0043 2020-02-11/09:47