OTS0056 5 II 0406 PVO0001 WI Fr, 31.Jän 2020
Pensionen / Soziales / Bundesregierung / Senioren

PVÖ-Kostelka: Heute kommt höchstes Pensionsplus seit 25 Jahren!

Mehr als die Hälfte der Pensionisten bekommt 3,6 Prozent plus

Wien (OTS) - Heute finden Österreichs Pensionisten erstmals ihre 2020er-Pension am Konto. Die Pensionsanpassung des heurigen Jahres fiel deutlicher aus, als die statistisch vorgesehenen 1,8 Prozent. Pensionistenverbands-Präsident Dr. Peter Kostelka: „Mehr als die Hälfte aller Pensionistinnen und Pensionisten bekommen 3,6 Prozent mehr Pension. Das ist das höchste Pensionsplus seit 25 Jahren! Und: Die Anhebung der Pension gilt – erstmals seit vielen Jahren – ebenso für alle, die 2019 in Pension gegangen sind. Auch sie bekommen bereits im ersten Jahr nach Pensionsantritt eine Pensionserhöhung.“ Gelungen ist dies Kostelka bei einem von ihm einberufenen „Pensionsgipfel“ im Spätsommer des Vorjahres.

Kostelka: Pensionen sind kein Geschenk – sondern ein Wirtschaftsmotor
„Dabei ist es mir besonders wichtig“, so PVÖ-Präsident Dr. Peter Kostelka, „dass es sich bei der Pensionsanpassung für 2020 keineswegs um ein großzügiges Geschenk an die Pensionistinnen und Pensionisten handelt. Es ist vielmehr ein Ausgleich für erlittene Einbußen der Pensionsanpassung aus den Vorjahren, besonders aus dem Jahr 2019." Die damalige türkis-blaue Regierung legte eine unzureichende Pensionsanpassung ohne Gespräche mit den Pensionistenvertretern fest. Dies führte zu Kaufkraftverlusten.

Heuer sollte dies laut Kostelka anders sein: „Ein starkes Pensionsplus bedeutet eben mehr Kaufkraft, bedeutet gleichzeitig mehr Umsätze für die Wirtschaft und damit die nachhaltige Sicherung von Arbeitsplätzen. Und nicht zu vergessen: Mehr Pension bedeutet auch mehr Steuereinnahmen für den Finanzminister.“

Für den Präsidenten des Pensionistenverbandes Österreichs läuft die öffentliche Pensionsdebatte generell zu eindimensional ab. Kostelka: „Es ist politisch motiviert, bei den Pensionen immer nur die Kosten zu sehen und nicht auch den Nutzen hervorzuheben. Die Pensionistinnen und Pensionisten sind ein wesentlicher Motor der wirtschaftlichen Konjunktur, sind damit Stützen des Arbeitsmarktes und auch der Steuereinnahmen! Pensionisten zahlen ein Fünftel des gesamten Lohnsteueraufkommens und die Verbrauchsteuern wie z.B. Mehrwertsteuer stammen ebenfalls zu einen beträchtlichen Teil aus den Geldbörsen der Pensionistinnen und Pensionisten. Es ist daher unzulässig, ausschließlich von 'Kosten' und 'budgetären Belastungen' zu sprechen.“

WIFO erforscht Auswirkungen der Pensionen auf Wirtschaft und Steuereinnahmen

Auf Initiative des Pensionistenverbandes erforscht das Wirtschaftsforschungsinstitut (WIFO) im ersten Quartal des heurigen Jahres die Auswirkung einer Pensionserhöhung auf die Wirtschaft und die Steuer-Einnahmen des Staates. „Im Frühjahr liegen die Zahlen auf dem Tisch. Dann gibt es eine Basis, auf der sachlich diskutiert werden kann und das Polemisieren hoffentlich ein Ende hat“, sieht der PVÖ-Präsident den Ergebnissen der Studie mit Interesse entgegen.

Rückfragen & Kontakt:

Pensionistenverband Österreichs
Andreas Wohlmuth
Generalsekretär
0664 48 36 138

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0056 2020-01-31/10:38