OTS0072 5 KI 0600 NRF0004 Do, 19.Dez 2019
Medien / Fernsehen / ORF / Vienna_Blood

„Vienna Blood – Die letzte Séance“ als deutschsprachige Free-TV-Premiere

Internationales ORF-Event mit Matthew Beard und Juergen Maurer am 20. Dezember im Zweikanalton in ORF 2

Wien (OTS) - Die dunkelsten Abgründe der menschlichen Seele im Wien der Jahrhundertwende – mit „Vienna Blood – Die letzte Séance“ präsentiert ORF 2 am Freitag, dem 20. Dezember 2019, um 20.15 Uhr eine brandneue internationale ORF-Eventproduktion in Starbesetzung, die bereits bei ihrer BBC-Premiere Top-Quoten erzielte. Basierend auf den „Liebermann“-Erfolgsromanen von Frank Tallis gehen Matthew Beard (als junger Arzt und Psychoanalytiker) und Juergen Maurer (als Kriminalbeamter) im ersten der drei Teile der historischen Krimireihe auf unkonventionelle Mörderjagd. Zusätzliches Goodie: Robert Dornhelms historischer Krimi wird im Zweikanalton-Verfahren ausgestrahlt. Die Zuseherinnen und Zuseher haben damit die Möglichkeit, den britischen Schauspieler Matthew Beard und österreichische Publikumslieblinge wie Juergen Maurer und Ursula Strauss im englischen Originalton (Tonspur 2) zu begleiten. Eine „Seitenblicke Spezial“-Ausgabe wirft um 21.50 Uhr einen Blick hinter die Kulissen und zeigt ausführliche Interviews mit den Stars dieser Produktion.

Drei 90-Minüter mit internationalem Top-Ensemble

Verfilmt wurden vorerst drei von aktuell sechs Romanen aus Frank Tallis’ Liebermann-Reihe. In weiteren Rollen spielen neben Matthew Beard und Juergen Maurer u. a. Jessica De Gouw, Luise von Finckh, Conleth Hill („Game of Thrones“), Ursula Strauss, Harald Windisch, Simon Hatzl, Rainer Wöss, Christoph Luser, Roland Koch, Gerhard Liebmann, Maria Bill, Petra Morzé, Alma Hasun, Karin Lischka und Josef Ellers. Regie bei den bereits u. a. von BBC Two und PBS angekauften Romanverfilmungen führten Robert Dornhelm (Teil eins) und Umut Dag (Teile zwei und drei) nach Drehbüchern von Steve Thompson („Sherlock“). Die Teile zwei („Königin der Nacht“) und drei („Der verlorene Sohn“) sind voraussichtlich 2020 in ORF 2 zu sehen. Die Dreharbeiten (in englischer Sprache) gingen von Herbst 2018 bis Frühjahr 2019 in Wien und Umgebung über die Bühne.

Juergen Maurer: „Unfassbar, was Wien kann“

Als Kriminalbeamter Oskar Rheinhardt geht Juergen Maurer gemeinsam mit Max „Liebermann“ auf Mörderjagd. Und auch wenn Rheinhardt ein Mann der Tat und kein großer Denker ist, ist ihm nur allzu bewusst, dass Max’ Eingebungen seiner Karriere nützlich sein können – auch wenn er dessen Versuche, Straftaten zu erklären, nicht immer so ganz nachvollziehen kann. Maurer über die Eventproduktion: „Es geht um einen jungen jüdischen Arzt in Wien, der von der gerade entstehenden Wissenschaft der Psychologie und Psychoanalyse begeistert ist und der einem Wiener Polizisten mittleren Alters zur Seite gestellt wird, um ihn zu unterstützen und zu beobachten. Und wie sich herausstellt, sind seine psychologischen Fähigkeiten durchaus verwertbar – sogar für den Polizisten, dem zuerst gar nicht so recht ist, dass der junge Mann dabei ist. Im Grunde genommen ist es ein Buddy-Movie mit dem grantigen Wiener Polizisten und dem jungen jüdischen Neurologen, die einander im Verlauf kriminologischer Tätigkeiten näherkommen. Eine sehr schöne Geschichte.“

Und Maurer über die Dreharbeiten in Wien: „Wir haben Wien zwar vielleicht jeden Tag um uns, aber der Film hat mit hat mir wieder einmal gezeigt, wie ungeheuer reich die Stadt an Geschichte und dieser spezifischen Geschichte ist. Wir sind an Sets und Motive gekommen, an denen einem die Augen übergehen, obwohl das Orte sind, die ich kenne oder die mir zumindest geläufig sind. Das hat mich total gerockt. Unser Ausstatter hat natürlich einen fantastischen Job gemacht, aber es ist in Wien fast überall möglich, einen Jahrhundertwendefilm zu drehen, ohne grüne Wände aufstellen zu müssen. Unfassbar, was Wien kann.“

„Vienna Blood – Die letzte Séance“ ist eine Produktion von MR FILM und Endor Productions in Koproduktion mit ORF, ZDF, Red Arrow Studios, hergestellt mit Unterstützung von Fernsehfonds Austria, Filmfonds Wien und Niederösterreich Kultur.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0072 2019-12-19/10:53