OTS0111 5 II 0224 NFP0001 Mi, 21.Aug 2019
FPÖ / Parteien

FPÖ-Hofer: Nehme Kritik von Andreas Mölzer sehr ernst

Neuer Parteichef kündigt an, FPÖ in eine positive Zukunft zu führen

Wien (OTS) - Mit Verständnis reagiert der designierte Parteiobmann der FPÖ auf die jüngsten Aussagen von Andreas Mölzer zu verschiedenen Weichenstellungen, die in der Vergangenheit in der FPÖ vorgenommen worden sind. Mölzer sei, so Norbert Hofer, ein Urgestein und Vordenker dieser Partei. Sein Wort habe für ihn hohes Gewicht. „Ich habe sehr konkrete Vorstellungen, was die Zukunft und den Stellenwert der FPÖ als staatstragende Partei in diesem Land betrifft. Die FPÖ hat über Jahrzehnte durch eine klare inhaltliche Ausrichtung Österreich im besten Sinne geprägt und im Rahmen der Regierungsarbeit bewiesen, dass sie die Interessen des Landes nach bestem Wissen und Gewissen vertritt. Das Ibiza-Video ist eine Zäsur in der Geschichte der FPÖ.“

Für Hofer steht nun der Nationalratswahlkampf und ein gutes Wahlergebnis im Mittelpunkt seiner Tätigkeit. Ziel sei es, so stark zu bleiben, dass eine Koalition zwischen der ÖVP und den Grünen nicht möglich ist.“

Hofer: „Ich werde aber im Herbst auch jene organisatorischen und personellen Weichenstellungen vornehmen, damit die FPÖ in eine positive Zukunft geführt wird. Ich werde dazu keine Kompromisse eingehen. Ich habe diese Aufgabe nicht übernommen, weil sie leicht ist. Ich habe sie übernommen, weil sie eine Herausforderung ist, die ich zu meistern gedenke.“

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ)
presse@fpoe.at

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0111 2019-08-21/13:16