OTS0032 5 II 0218 DS90001 Sa, 27.Jul 2019
SPÖ / Kärnten / Umwelt / Klima / Verkehr

Tempo 140: SPÖ-Scherwitzl spricht sich für mehr Klimaschutz und gegen weitere Teststrecken aus

Scherwitzl: Tempo 140 trägt jedenfalls nicht zu Schadstoffverringerung bei. Weitere Teststrecken sinnlos und Steuergeldverschwendung.

Klagenfurt (OTS) - Klar gegen weitere Tempo 140-Teststrecken spricht sich der stellvertretende Klubobmann des SPÖ-Landtagsklub Kärnten, LAbg. Andreas Scherwitzl aus. „Eine Tempoanhebung konterkariert sämtliche Klimaziele. Wer im Straßenverkehr das Tempo erhöhen möchte, opfert die gesunde Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder purem Opportunismus“, macht Scherwitzl deutlich.

Dass höheres Tempo jedenfalls nicht zur Senkung einer verkehrsbedingt ohnehin schon enormen Schadstoffbelastung beiträgt, sondern diese erhöht, das belegen nicht nur Experten, das sage einem auch der gesunde Hausverstand. Scherwitzl verweist auch auf die enormen Kosten der Teststrecken. „Schon die bestehenden wurden laut Berichten mit über 300.000 Euro Steuergeld betrieben. Wofür braucht es da noch weitere? Das käme ja einem steuergeldvernichtendem und umweltpolitischen Schildbürgerstreich gleich“, so Scherwitzl, der stattdessen mehr Investitionen in Klima- und umweltschützende Maßnahmen zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen fordert. „Dank der Untätigkeit der abgesetzten Bundesregierung und insbesondere der letzten Umweltminister, läuft Österreich ohnehin Gefahr sämtliche verbindliche Klimaziele meilenweit zu verfehlen, was laut Geständnis von Ex-Umweltministerin Köstinger 6,6 Milliarden Euro Steuergeld an Strafzahlungen nach sich ziehen wird. Allein Kärnten würde dann in den nächsten Jahren weit über 100 Millionen Euro an zusätzlichen Belastungen aufgebürdet“, hält Scherwitzl abschließend fest.


Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Landtagsklub Kärnten
Klagenfurt

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0032 2019-07-27/15:43