OTS0161 5 II 0266 SPK0009 WI Do, 17.Jän 2019
SPÖ / Stöger / Kucher / Verkehr / AUA

AUA: SPÖ-Abgeordnete kritisieren Untätigkeit und Zuschauen von FPÖ-Verkehrsminister Hofer bei Arbeitsplatz- und Standortvernichtung

Wien (OTS/SK) - „Die Verkehrsanbindung der Bundesländer an internationale Flughäfen muss gewährleistet bleiben. Es kann nicht sein, dass man mehr als 200 Mitarbeitern der Bundesländer-Crews und ihren Familien einfach lapidar ausrichtet, sie sollen die Koffer packen und nach Wien übersiedeln. Diese Beschäftigten haben ein soziales Umfeld, Familien mit schulpflichtigen Kindern - so kann man doch mit Menschen nicht umgehen. Dass Verkehrsminister Hofer hier einfach zuschaut und auch noch ‚eine Chance darin sieht‘, ist den Mitarbeitern gegenüber zynisch und macht fassungslos“, kritisierten SPÖ-Verkehrssprecher Alois Stöger und der Kärntner SPÖ-Abgeordnete Philip Kucher am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst die Aussagen des Verkehrsministers. Auch wenn die AUA nicht mehr im Eigentum der Republik ist, muss Hofer – so wie andere Verkehrsminister vor ihm – umgehend aktiv werden und auf die AUA-Führung einwirken, sehen die SPÖ-Abgeordneten den FPÖ-Verkehrsminister dringend gefordert. ****

Diese Pläne der AUA-Führung, wonach alle Flüge innerhalb Österreichs nur noch von Wien aus durchgeführt werden und Verbindungen aus den Bundesländern ins Ausland von der Lufthansa übernommen werden sollen, sind ein schwerer Schlag für Landeshauptstädte Linz, Graz, Salzburg, Innsbruck und Klagenfurt. „Die Bundesländer-Standorte werden durch die Streichung von Verbindungen nach Europa geschwächt und qualifizierte Arbeitsplätze vernichtet“, kritisierte Kucher.

Großes Lob und volle Unterstützung sicherten Stöger und Kucher der Initiative des Vorsitzenden der Landeshauptleutekonferenz, Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser, für einen Gipfel mit allen Betroffenen und den Sozialpartnern zu: „Es muss hier einen bundesländerübergreifenden Schulterschluss geben. Wir sichern zu, dass wir diese Arbeits- und Standortvernichtungspläne auch auf parlamentarischer Ebene thematisieren werden.“ (Schluss) sl

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0161 2019-01-17/15:06