OTS0192 5 II 0170 SMM0001 Do, 22.Nov 2018
FPÖ / Rassismus / Bundesregierung

SOS Mitmensch: Herr Bundeskanzler, schweigen Sie nicht länger zu antimuslimischer Kampagne der FPÖ!

Jede Hetze aufgrund von Religionszuordnung ist scharf abzulehnen

Wien (OTS) - SOS Mitmensch verurteilt die fortgesetzte antimuslimische Hetzkampagne der FPÖ. Vizekanzler Heinz-Christian Strache nutze jede nur erdenkliche und auch undenkliche Gelegenheit, um gegen Musliminnen und Muslime Stimmungsmache zu betreiben, so die scharfe Kritik der Menschenrechtsorganisation nach dem erneuten antimuslimischen Posting des Vizekanzlers.

SOS Mitmensch nimmt jedoch auch Bundeskanzler Sebastian Kurz in die Pflicht. „Die wiederholten Aussagen des Bundeskanzlers gegen Antisemitismus sind sehr zu begrüßen. Die Ablehnung von Hass aufgrund von Religionszuordnung ist enorm wichtig. Umso unverständlicher ist es, dass er zur antimuslimischen Kampagne seines Vizekanzlers eisern schweigt. Dieses fortgesetzte Schweigen gegenüber der fortgesetzten Hetze ist ein schwerer Sündenfall von Kurz“, so Alexander Pollak, Sprecher von SOS Mitmensch.

Pollak betont: „Wir dürfen niemals zulassen, dass Menschen aufgrund des Kriteriums der Religionszuordnung oder Nichtreligionszuordnung herabgewürdigt, ausgeschlossen, diskriminiert oder gar verfolgt werden. Niemals.“

Rückfragen & Kontakt:

SOS Mitmensch, Zollergasse 15/2, 1070 Wien
Alexander Pollak
0664 512 09 25
apo@sosmitmensch.at
www.sosmitmensch.at

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0192 2018-11-22/13:25