OTS0206 5 II 0274 NSK0001 KI Do, 07.Apr 2016
SPÖ / Ostermayer / Kultur / Kunst / Museen / Malerei

Leopold Museum - Bundesminister Ostermayer: „Salomonische Lösung“ in Sachen Schiele-Zeichnungen gefunden

Zwei Blätter werden an Erbin nach Karl Mayländer zurückgegeben, drei verbleiben im Museum

Wien (OTS/SK) - Im jahrelangen Streit um die Rückgabe von fünf Schiele-Zeichnungen aus der Sammlung Karl Mayländer konnte jetzt eine – wie Bundesminister Josef Ostermayer betonte – „salomonische Lösung“ gefunden werden. „Das Ergebnis besteht darin, dass zwei Bilder zurückgegeben werden, die sich die Erbin nach Karl Mayländer bereits ausgesucht hat. Drei Bilder verbleiben im Leopold Museum“, sagte Minister Ostermayer heute, Donnerstag, bei einer Pressekonferenz im Leopold Museum. In „stiller Diplomatie und einem intensiven Gesprächsreigen“ wurde ein Durchbruch und schließlich eine Lösung zwischen Israelitischer Kultusgemeinde und dem Leopold Museum erzielt, sagte Ostermayer, der sich bei allen Beteiligten bedankte. ****

Minister Ostermayer erinnerte daran, dass in der Frage der fünf Schiele-Zeichnungen seit 2010 keine Lösung gefunden werden konnte. In vielen Gesprächen sei es nun aber gelungen, verhärtete Positionen aufzulösen und eine zufriedenstellende Lösung für beide Seiten zu erzielen.

An der Pressekonferenz nahmen weiters teil: der Direktor des Leopold Museums Hans-Peter Wipplinger, Stiftungsvorstand Helmut Moser und als Vertreterin der Erbin nach Karl Mayländer Erika Jakubovits von der Israelitischen Kultusgemeinde. Erika Jakubovits sprach von einer „wunderbaren Lösung“ und dankte Minister Ostermayer für sein großes Verhandlungsengagement. Diesem Dank schlossen sich auch Helmut Moser und Hans-Peter Wipplinger an, der betonte, dass die Einigung auch für Elisabeth Leopold, die Witwe des Sammlers und Museumsgründers, wichtig sei. Die Erbin nach Karl Mayländer hat bereits die beiden Werke ausgewählt, die an sie zurückgehen. Konkret sind dies:
„Selbstdarstellung mit gestreiften Ärmelschonern“ und „Sitzender Bub mit gefalteten Händen“. (Schluss) mb/bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0206 2016-04-07/13:43