OTS0173 5 II 0184 KBZ0001 Mo, 14.Dez 2015
Kärnten / Korak / BZÖ / Kabeg

BZÖ-Korak: Falsches Spiel bei Landes-Gehaltsverhandlungen

Pflegepersonal scheinbar weniger wert als Ärzte

Klagenfurt (OTS) - In Zusammenhang mit der heute erzielten Einigung bei den Gehaltsverhandlungen für gut 11.000 Landesbedienstete und Mitarbeiter der Krankenanstalten spricht LAbg. Willi Korak von einem falschen Spiel. „Während im März noch alle Beteiligte gemeinsam eine gute Lösung in der Frage der Ärztegehälter erzielen konnten, ist jetzt alles anders. Mitarbeiter in der Pflege werden im Gegensatz zu den Ärzten massiv benachteiligt und bleiben auf der Strecke“. Eine Nulllohnrunde 2016, eine Übernahme der Bundesregelung sowie eine anteilige Berücksichtigung von 0,5 Prozent der Bundesregelung für 2016 im Jahr 2017 und für 2018 ebenfalls die Bundesregelung plus die restlichen 0,8 Prozent aus 2016 seien Zeichen für ein brutales in die Knie gehen und reine Augenauswischerei. „Der SPÖ-Zentralbetriebsratsobmann der Krankenanstalten Arnold Auer hat immer vollmundig, sollte es zu einer Null kommen, von Streiks und Protestmaßnahmen gesprochen. Heute ist alles anders. Der SPÖ-Zentralbetriebsrat ist anscheinend zum billigen Erfüllungsgehilfen von Landeshauptmann Kaiser geworden. Auer hat anscheinend keine Kraft mehr sich für die Mitarbeiter im Krankenbereich einzusetzen“, so Korak abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten
9020 Klagenfurt
0463 501246

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0173 2015-12-14/16:05