OTS0052 5 CI 0277 NAW0001 XI Mo, 02.Nov 2015
Termin / Gesundheit / Ärzte / Veranstaltung / Forschung

Presse-Einladung zur Konferenz: NS-Verfolgung von Ärztinnen und Ärzten

Zwischenstand der Forschung im Rahmen des Buchprojekts „Ärzte und Ärztinnen in Österreich 1938-1945 – Entrechtung, Vertreibung, Ermordung“

Wien (OTS) - Im Rahmen des von der Ärztekammer unterstützen Projekts "Ärzte und Ärztinnen in Österreich 1938-1945 - Entrechtung, Vertreibung, Ermordung" wird die Geschichte der in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgten österreichischen Ärzteschaft erforscht. Im Rahmen einer zweitätigen Konferenz sind neben nationalen und internationalen Historikern sowie weiteren Experten, die über den aktuellen Zwischenstand der Forschung referieren, auch Angehörige von vertriebenen Ärztinnen und Ärzten zu Gast und sprechen über ihr persönliches Familienschicksal.

Das Tagungsprogramm im Detail finden Sie unter www.aekwien.at/nsverfolgungaerzte.

Für Presseakkreditierungen wenden Sie sich bitte an Alexandra Wolffinger unter wolffinger@aekwien.at oder 01 51501-1223.

Zeit: Mittwoch, 18. November 2015, 9.30 bis 18.30 Uhr, und Donnerstag, 19. November 2015, 9.00 bis 18.00 Uhr
Ort: Medizinische Universität Wien (Van-Swieten-Saal), 1090 Wien, Van-Swieten-Gasse 1a

Zufahrt: Einfahrt Währinger Straße 25a (ca. 100 Meter stadteinwärts nach Querung Sensengasse); nach etwa 40 Metern links (zwischen zwei Gebäudeteilen in den Kräuterhof (weißes Gittertor). Im Kräuterhof ist das beschriftete Portal des Van-Swieten-Saals bereits weithin sichtbar.

Veranstalter der Konferenz ist die Ärztekammer für Wien; Mitveranstalter sind die Medizinische Universität Wien sowie das Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien.

Das Projekt "Ärzte und Ärztinnen in Österreich 1938-1945 -Entrechtung, Vertreibung, Ermordung" wird unterstützt vom Jubiläumsfonds der Oesterreichischen Nationalbank, dem Zukunftsfonds der Republik Österreich, dem Nationalfonds der Republik Österreich, der Conference on Jewish Material Claims Against Germany, den Ärztekammern Wien, Burgenland, Kärnten, Tirol und Vorarlberg sowie den Ländern Wien, Niederösterreich, Burgenland, Oberösterreich, Salzburg und Vorarlberg.

Rückfragen & Kontakt:

Ärztekammer Wien
Dr. Hans-Peter Petutschnig
(++43-1) 51501/1223, 0664/1014222, F:51501/1289
hpp@aekwien.at
http://www.aekwien.at

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0052 2015-11-02/10:21