OTS0126 5 II 0128 NFW0003 CI Mi, 11.Sep 2013
FPÖ / Wien / Wienwoche / Grüne / Wahlbetrug

FP-Gudenus kritisiert grüne Einladung zum Wahlbetrug auf Kosten der Steuerzahler

Vassilakou & Co. nicht nur verkehrspolitisch völlig daneben

Wien (OTS) - "Nicht nur in der Verkehrs- sondern auch in der Gesellschaftspolitik gleiten die Wiener Grünen offenbar mehr und mehr in sektenhafte Verhaltensweisen ab", meint der Wiener FPÖ-Klubobmann und stv. Bundesobmann Mag. Johann Gudenus. Mit 453.000 Euro aus dem Steuertopf Wahlkampf zu betreiben und dabei noch zum Rechtsbruch aufzurufen, ist selbst bei Rücksicht aller Taxen nur noch jenseitig.

Wer Nicht-Österreichern seine Stimme bei der Wahl "überlässt", begeht einen glasklaren Rechtsbruch, der entsprechend geahndet werden muss. "Den Gesetzesbruch auf Kosten der Steuerzahler als mäßig originelle Kunstaktion tarnen zu wollen, darf vor Strafverfolgung jedenfalls nicht schützen", betont Gudenus und fordert die Behörden zum Handeln auf. (Schluss)mo/on

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0126 2013-09-11/11:55