OTS0192 5 II 0216 GRA0001 Mo, 04.Feb 2013
FPÖ / Rechtsextremismus / Akademikerball / Burschenschaften

GRAS ad RFS & AG: Sämtliche Vorwürfe vollkommen haltlos

Anschüttungen der ÖVP- und FPÖ-Studierendenfraktionen absurd

Wien (OTS) - "Die Vorwürfe von Aktionsgemeinschaft und RFS sind vollkommen haltlos", reagiert Antonia Fa, Akvistin der Grünen und Alternativen StudentInnen (GRAS), auf die heute erhobenen Anschuldigungen. "Die ÖH an der Universität Salzburg handelt vollkommen rechtskonform und refundiert Studierenden, die an den Protesten gegen den Akademikerball teilnehmen wollten, die Zugtickets. Bis jetzt haben fünf Personen Interesse angemeldet"

Als "grauenhafte Recherchearbeit" bezeichnet Fa die heute versandte OTS-Meldung (OTS0156, 4. Februar 2013) der ÖVP-Aktionsgemeinschaft. Der Bundesobmann der ÖVP-Studierendenfraktion, Florian Lerchbammer, bezeichnet die GRAS-Aktivistin Tatjana Markl als Vorsitzende der ÖH-Salzburg. "Das entspricht nicht den Tatsachen. Simon Hofbauer ist seit 2011 Vorsitzender der Univerisätsvertretung", stellt sie richtig. "Offensichtlich wurde nicht einmal der Salzburger AG-Obmann Krispin Kasinger um eine Authorisierung der Aussendung gebeten -diesem hätte der Fehler sofort ins Auge stechen müssen", ergänzt Fa.

"Bei der Zusammenfassung der Informationen zu den Protesten gegen den Akademikerball für die Homepage der GRAS ereignete sich offenbar ein Irrtum, den wir umgehend korrigieren", stellt die Aktivistin klar. Es wurde fälschlicherweise verkündet, dass auch Nicht-Studierenden Fahrtkosten refundiert werden. "Das entspricht nicht den Tatsachen und wurde auch nie so kommuniziert, wie uns die KollegInnen der ÖH Salzburg informieren", so Antonia Fa.

Rückfragen & Kontakt:

Georg Kehrer
Pressesprecher
Tel.: 0688/8162497
Mail: georg.kehrer@gras.at

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0192 2013-02-04/18:24