OTS0147 5 II 0285 NVP0001 AI Do, 25.Okt 2012
EU / EVP / ÖVP / Becker / Erasmus / Budget / Bildung / Studium

Becker: "Erasmus darf kein Bauernopfer von EU- Budgetverhandlungen werden"

EU-Parlament fordert mehr Geld von Regierungen für wichtigstes Studentenaustauschprogramm Europas

Straßburg, 25. Oktober 2012 (OTS) "Erasmus darf kein Bauernopfer der Verhandlungen des EU-Budgets werden. Die Mitgliedstaaten müssen jetzt ihre Verantwortung
wahrnehmen", erklärt der Bildungssprecher der ÖVP, Heinz
K. Becker, heute im Plenum des Europäischen Parlaments
angesichts der Finanznöte des EU-
Studentenaustauschprogramms Erasmus. Das EU-Parlament hat
am heutigen Vormittag von den EU-Mitgliedstaaten
gefordert, die Finanzierungslücke bei den
Bildungsprogrammen der EU für Lebenslanges Lernen, zu
denen Erasmus gehört, sofort zu schließen. "Als vor einem
Jahr das Budget für das Jahr 2012 beschlossen wurde,
wussten die Mitgliedstaaten, dass so etwas passieren
könnte. Es zeigt, dass es vor allem in finanziell
schwierigen Zeiten essentiell ist, professionell zu
budgetieren und nicht an den falschen Stellen zu sparen,
nämlich bei der Bildung unserer Jugend", so Becker. ****

"Erasmus hat seit 1987 rund fünf Millionen jungen
Menschen eine ganz persönliche Erfahrung von Europa
vermittelt, ihren Horizont erweitert und zu Europäern aus persönlicher Überzeugung gemacht. Dieses Programm jetzt
so auflaufen zu lassen, ist völlig verantwortungslos",
erklärt Becker. Wenn die EU-Mitgliedstaaten nicht bereit
sind, die Finanzierungslücke zu füllen und
Planungssicherheit zu garantieren, werden die
Hochschuleinrichtungen ab dem Sommersemester 2013
entweder weniger Plätze für den Studentenaustausch
anbieten oder die Stipendien senken. "Das würde dazu
führen, dass Studierende aus benachteiligten
Verhältnissen nicht an dem Programm teilnehmen können",
so der ÖVP-Abgeordnete. "Jetzt sind die Mitgliedstaaten
am Zug", erklärt Becker abschließend.

Weitere Informationen: www.europa.eu/rapid/press-release_MEMO-12-785_de.htm www.europa.eu/rapid/press-release_MEMO-12-785_de.htm

Heinz K. Becker MEP, Tel.: +32-2-284-5288
heinzk.becker@ep.europa.eu
Daniel Köster M.A., EVP-Pressedienst, Tel.: +32-487-
384784 daniel.koster@ep.europa.eu

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0147 2012-10-25/12:11