OTS0185 5 II 0191 SJO0002 Fr, 05.Okt 2012
Bildung / Universitäten / Zugangsbeschränkungen / SPÖ

Die Bildungsgrundsätze der SPÖ stehen vor der Beerdigung

Die SPÖ darf der Einigung auf Zugangsbeschränkungen nicht zustimmen

Wien (OTS) - Mit einer Medienaktion vor der SPÖ-Parteizentrale machte heute Freitag der Verband sozialistischer Student_innen in Österreich (VSStÖ) mit der Unterstützung aller roten Jugendorganisationen auf die bevorstehende Einigung auf Zugangsbeschränkungen aufmerksam. "Sollten diese Beschränkungen wirklich umgesetzt werden, dann beerdigt die SPÖ ihre eigenen Grundsätze. Tausende Menschen von höherer Bildung auszuschließen kann nicht Teil einer gerechten sozialdemokratischen Gesellschaftspolitik sein," so Jessica Müller, Vorsitzende des VSStÖ.

Um die SPÖ daran zu erinnern, wofür sie eigentlich stehen sollte, wurden ihr heute die SP-Forderungen für den Wissenschaftsbereich aus den 70er Jahren an die Haustüre genagelt. "Es ist ein Armutszeugnis, dass die damalige Hochschulpolitik der SPÖ zukunftsorientierter war als die heutige. Mit dieser Aktion wollen wir alle SPÖ Funktionär_innen daran erinnern, dass der freie Hochschulzugang Teil einer gerechten Gesellschaft ist. Wir fordern die SPÖ dazu auf, sich wieder an ihre Grundsätze zu erinnern und die Verhandlungen zu Zugangsbeschränkungen unumgänglich abzubrechen", so Jessica Müller abschließend.

Fotos der Aktion sind online abrufbar unter: http://bit.ly/RhIYrh

Rückfragen & Kontakt:

Verband sozialistischer Student_innen
Patrick Pechmann
Pressesprecher
Tel.: +43 676 385 8813
patrick.pechmann@vsstoe.at
http://www.vsstoe.at

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0185 2012-10-05/13:02