OTS0099 5 WI 1189 ECO0001 Fr, 25.Mai 2012
Energie / Gas / Unternehmen / Bilanz

EconGas: Profitables Ergebnis 2011 in anspruchsvollem Umfeld

Wien (OTS) - Höchster Erdgasabsatz seit Gründung der EconGas durch Intensivierung der Tradingaktivitäten; Positionierung am internationalen Erdgasmarkt deutlich ausgebaut - Auslandsabsatz auf zwei Drittel des Geschäfts gestiegen; Flexibilität und Versorgungssicherheit durch Intensivierung des LNG-Geschäfts

Eine positive Bilanz kann EconGas für das Geschäftsjahr 2011 trotz des wirtschaftlich nach wie vor anspruchsvollen Umfelds ziehen. Es gelang EconGas, sich in allen Zielmärkten zu behaupten und ihre erfolgreiche Positionierung am internationalen Erdgasmarkt deutlich auszubauen.

Der Auslandsabsatz hat sich im Vergleich zum vergangenen Jahr fast verdoppelt und macht mit 67 Prozent mittlerweile mehr als zwei Drittel des Geschäfts aus. "Auch 2011 ist uns wieder eine Absatzsteigerung von knapp 50 Prozent gelungen. Wir liegen mittlerweile bei einem Absatz von 19,6 Milliarden Kubikmeter Erdgas, das entspricht knapp dem zweieinhalbfachen des gesamten österreichischen Erdgasverbrauchs", erläutert EconGas Geschäftsführer Jesco von Kistowski. "Die deutliche Absatzsteigerung ist vor allem auf die erfolgreiche Internationalisierungs- und Tradingstrategie des Unternehmens zurückzuführen", so Kistowski weiter. Der Rückgang des EBITs auf 46 Millionen Euro ist hingegen im Wesentlichen im niedrigen Marktpreisniveau begründet.

Wichtiges Highlight des vergangenen Geschäftsjahres ist die erfolgreiche Diversifizierung des Bezugsportfolios der EconGas, welche die Versorgungssicherheit der Kunden noch weiter erhöht hat. "Die deutliche Intensivierung unserer LNG (Liquefied Natural Gas)-Aktivitäten, unser Hedging- und Risikomanagement sowie unsere hohen Investitionen in Erdgasspeicherkapazitäten geben uns zusätzliche Handlungsmöglichkeiten und helfen uns, unseren Kunden ein besonders attraktives Gesamtportfolio anbieten zu können. Das ist gerade in wirtschaftlich schwierigen Situationen, die auch auf den Erdgasmärkten Spuren hinterlassen haben, unerlässlich. "Dieses Gesamtpaket hat sich in den letzten Jahren mehr als bewährt und ist die Voraussetzung für die hohe Versorgungssicherheit, die wir unseren Kunden unter allen Umständen bieten können.", erklärt EconGas Geschäftsführer Robert Teml die Erfolgsstrategie von EconGas.

Das Jahr 2011 war das mittlerweile vierte anspruchsvolle Geschäftsjahr in Folge. Nach Jahren der Rezession und des gesunkenen Energieverbrauchs lag die Herausforderung 2011 vor allem in den überdurchschnittlich warmen Wintertemperaturen, die der gesamten Energiebranche zusetzten. Dementsprechend ist der österreichische Erdgasverbrauch um sechs Prozent im Vergleich zu 2010 gesunken und lag 2011 bei 8,6 Milliarden Kubikmeter. Aber auch die nach wie vor angespannte wirtschaftliche Situation und der niedrige Strompreis beeinflussten den Erdgasabsatz in Österreich. Betrachtet man die wirtschaftliche Stimmung als einen der Einflussfaktoren auf die EconGas Kunden im Industriesegment, so war 2011 von einem Aufschwung an den Börsen geprägt, der ungefähr zur Jahresmitte von erneuter Unsicherheit und der Angst vor der Rückkehr der Krise abgelöst wurde.

Trotzdem hat EconGas im Jahr 2011 insgesamt 19,6 Milliarden Kubikmeter Erdgas im In- und Ausland abgesetzt. Das entspricht einer Steigerung von fast 50 Prozent im Vergleich zum Geschäftsjahr 2010. Dies gelang unter anderem durch die wachsenden Tradingaktivitäten, da die Mengen im Direktvertrieb konjunktur- und wetterbedingt in der gesamten Branche zurückgegangen sind.

Die Umsatzerlöse der EconGas GmbH beliefen sich 2011 auf 5,6 Milliarden Euro (2010 3,2 Milliarden Euro), was einer Steigerung von rund 75 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Das betriebliche Ergebnis (EBIT) der EconGas GmbH liegt 2011 bei 46 Millionen Euro und ist damit im Vergleich zum Vorjahr um rund 50 Prozent gesunken. Ursache war der im Vergleich zum Vorjahr gestiegene Druck auf das Preisniveau an den internationalen Spotmärkten, welcher sich auch auf die Margen auswirkte.

Internationalisierung schafft nachhaltiges Wachstum

In sämtlichen Zielmärkten konnte auch 2011 ein nachhaltiges Wachstum erzielt werden. Es ist gelungen, die Position der EconGas Tochtergesellschaften als flexible und innovative Erdgasversorger zu festigen und ihre Marktposition weiter auszubauen. In Deutschland können seit 2011 durch die Zusammenlegung mehrerer Low Calorific (L)-Gas und High Calorific (H)-Gas Marktgebiete erstmals auch L-Gas Kunden im Norden erreicht werden. Trotz eines schwierigen Marktumfelds konnte EconGas Italia Srl. den Absatz im Bereich der Großhändler und Weiterverteiler steigern. Mittlerweile trägt das Auslandsgeschäft wesentlich zum Geschäftserfolg des Unternehmens bei. Von den insgesamt 19,6 Milliarden Kubikmetern, die im Jahr 2011 abgesetzt wurden, machte der Auslandsanteil mit 67 Prozent mehr als zwei Drittel aus.

Erfolgsfaktor Erdgashandel

EconGas positioniert sich im globalen Wettbewerb um Erdgas als internationaler Player mit starken österreichischen Wurzeln. Der Erfolg am Heimatmarkt öffnet EconGas Türen zu den wichtigen internationalen Erdgas-Handelsplätzen. "Der aktive Ausbau der Tradingaktivitäten ist Teil der Internationalisierungsstrategie und unterstützt die wirtschaftliche Stabilität unseres Unternehmens", betont Teml. EconGas ist mittlerweile an zehn europäischen Handelspunkten und sieben Energiebörsen aktiv. Der Erdgashandel, der wichtige zusätzliche Möglichkeiten zur Optimierung des Portfolios hinsichtlich Hedging und Risikomanagement bietet, ist 2011 ein wesentlicher Treiber von Umsatz sowie Mengen. EconGas agiert dabei als starker Partner für ihre Kunden, übernimmt das Preisrisiko und die Abwicklung des Handels an internationalen Handelsplätzen. Diese Dienstleistung hat die EconGas Positionierung am Heimatmarkt Österreich und in den Zielmärkten weiter gefestigt. "Wir haben in unserem Portfolio eine ausgewogene Mischung zwischen kalkulierbarem ölpreisgebundenen Erdgas und kurzfristig gehandeltem Spotgas. So profitieren unsere Kunden einerseits von Planbarkeit und Budgetsicherheit, wie sie nur durch langfristige Verträge gegeben sind, andererseits von den Optimierungsmöglichkeiten, die der Bezug an den Erdgasbörsen bietet", erläutert Kistowski.

Erdgasspeicher schaffen Sicherheit

Mehr als jedes andere Land unter den EU-15 Ländern - gemessen am jährlichen Verbrauch - speichert Österreich Erdgas in unterirdischen Lagerstätten. Im vergangenen Jahr wurden die Speicherkapazitäten mithilfe von Millioneninvestitionen weiter ausgebaut: Mittlerweile können über sieben Milliarden Kubikmeter in natürlichen unterirdischen Lagerstätten österreichweit gespeichert werden, damit liegt Österreich im europäischen Vergleich im Spitzenfeld. Mehr als die Hälfte des gespeicherten Erdgases steht zur Versorgung der Regelzone Ost zur Verfügung. Mit der Nutzung dieser unterirdischen Speicheranlagen investiert EconGas in die Versorgungssicherheit ihrer Kunden. Das Speichervolumen von EconGas stellt einen wichtigen Rückhalt für eine verlässliche, vertragsgemäße Erdgasbelieferung der Endkunden - auch im Falle von Einschränkungen anderer Bezugsquellen oder in extremen Kälteperioden - in Österreich dar.

LNG ergänzt Portfolio

Neben der Sicherung umfangreicher Speicher- und Transportkapazitäten, den langfristigen Bezugsverträgen mit Produzentenländern wie Russland und Norwegen sowie der Nutzung der Optimierungsmöglichkeiten des Erdgashandels setzt EconGas zur weiteren Stärkung der Versorgungssicherheit auf Diversifizierung, also die Verbreiterung des Bezugsportfolios, sowohl hinsichtlich der Erschließung neuer Quellen als auch neuer Transportwege wie LNG. LNG stellt am globalen Erdgasmarkt eine immer wichtiger werdende Ergänzung zu Pipelinegas dar. So können neue, bisher unerreichte Bezugsquellen erschlossen werden und Erdgas über weite Strecken kosten- und umweltschonend zu den Absatzmärkten transportiert werden. Im September 2011 ist EconGas in den Spot- und Terminhandel mit LNG eingestiegen. Über den Gate Terminal in Rotterdam hat EconGas nun die Möglichkeit, jährlich bis zu drei Milliarden Kubikmeter Erdgas zu beziehen. Bereits vor der offiziellen Eröffnung des Gate Terminals im Beisein der niederländischen Königin konnte EconGas Anfang September ihr erstes LNG-Cargo mit einer Ladung von rund 135.000 Kubikmeter LNG in Empfang nehmen, das entspricht ca. 81 Millionen Kubikmeter Erdgas oder dem durchschnittlichen jährlichen Erdgasverbrauch von über 30.000 österreichischen Haushalten.

Erfolgsmodell EconGas

Fünf österreichische Erdgasunternehmen - OMV Gas & Power, EVN, WIEN ENERGIE, EGBV und BEGAS - haben seit mittlerweile zehn Jahren ihre Vertriebs- und Handelsaktivitäten in EconGas gebündelt. Heute kann EconGas auf eine starke Position im nationalen und internationalen Wettbewerb verweisen. Das Kerngeschäft des Unternehmens besteht im Direktverkauf von Erdgas an europäische Weiterverteiler und Businesskunden mit einem Jahresverbrauch von mehr als 500.000 Kubikmeter. Ein weiteres wichtiges Geschäftsfeld ist der Handel mit Erdgas an internationalen Handelsplätzen. EconGas GmbH ist mit Tochtergesellschaften in Deutschland, Italien und Ungarn vertreten.

Rückfragen & Kontakt:

Stephanie Zirl
Leiterin Marketing & PR
EconGas GmbH
Tel. +43 (0) 50205-2403
E-Mail: stephanie.zirl@econgas.com
Weitere Informationen: www.econgas.com

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0099 2012-05-25/11:00