OTS0090 5 WI 0232 NLK0001 CI Mo, 14.Mai 2012
Wirtschaft / Niederösterreich / Ländliches Wegenetz / Pernkopf / Sobotka

11,5 Millionen Euro für ländliches Wegenetz

Pernkopf, Sobotka: Finanzierung des ländlichen Wegenetzes gesichert

St. Pölten (OTS/NLK) - "Die Finanzierung für den Güterwegebau und die Erhaltung von Güterwegen ist für 2012 gesichert. Insgesamt stehen 11,5 Millionen Euro zur Verfügung", gab Landesrat Dr. Stephan Pernkopf vor kurzem im Anschluss an die Verhandlungen mit Finanzreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Wolfgang Sobotka bekannt, der in diesem Zusammenhang festhielt: "Güterwege sind unverzichtbare Lebensadern für die Bewirtschaftung des ländlichen Raums. Umso wichtiger ist es, dass der Erhalt und Ausbau des Güterwegenetzes mit den Mitteln des Landes Niederösterreich im Jahr 2012 zügig vorangetrieben werden kann."

Auf den Neubau entfallen 4,5 Millionen, auf die Erhaltung des ländlichen Wegenetzes 7 Millionen Euro, wobei die Mittel für die Erhaltung von 5 auf 7 Millionen Euro aufgestockt wurden. Im Bereich Neubau sind derzeit 110 Projekte in Bearbeitung, die im heurigen und im nächsten Jahr ausfinanziert werden. Die ersten 31 Projekte mit einem Investitionsvolumen von 14 Millionen Euro wurden bereits am 8. Mai dieses Jahres vom Land Niederösterreich bewilligt.

"Der ländliche Raum ist nicht nur bäuerlicher Produktionsraum, sondern auch Kultur- und Erholungsraum für die gesamte Gesellschaft. Das ländliche Wegenetz steht im Rahmen vielfältiger Freizeitaktivitäten auch der nicht-bäuerlichen Bevölkerung zur Verfügung. Die ländliche Verkehrserschließung trägt maßgeblich zur Stärkung der Infrastruktur bei", so Pernkopf abschließend.

Nähere Informationen: Landesrat Pernkopf, Mag. Markus Habermann, Telefon 02742/9005-15473, e-mail markus.habermann@noel.gv.at.

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit und Pressedienst
Tel.: 02742/9005-12156
www.noe.gv.at/nlk

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0090 2012-05-14/10:48