OTS0202 5 II 0271 DSW0003 Mi, 09.Mai 2012
SPÖ / Wien / PVÖ / Edlinger / Investitionen / Wachstum

PVÖ-Edlinger begrüßt Bekenntnis von Bundeskanzler Faymann zur Wirtschaftsankurbelung

Alleine durch Sparen ist europaweite Wirtschaftskrise nicht zu bewältigen!

Wien (OTS/SPW) - "Allein mit Sparen auf Teufel komm raus ist die europaweite Wirtschaftskrise, wie das Beispiel Griechenland unterstreicht, nachhaltig nicht zu bewältigen. Neben sinnvollem Sparen müssen auch kräftigte Investitionen der Staaten zur Wirtschaftsankurbelung getätigt werden. Wirtschaftswachstum schafft Arbeitsplätze und sichert Pensionen und trägt damit wesentlich zum sozialen Frieden bei", stellte der Vorsitzende des Wiener Pensionistenverbandes (PVÖ Wien), Bundesminister a.D. Rudolf Edlinger, in einer Aussendung fest.****

In diesem Zusammenhang begrüßte Edlinger das im Rahmen der Debatte über den politischen Kurswechsel in Frankreich getätigte neuerliche Bekenntnis von Bundeskanzler Werner Faymann zu zusätzlichen Investitionen für den Wirtschaftsaufschwung. Edlinger: "Nicht zuletzt wegen des Beharrens der SPÖ und des PVÖ auf einen gerechten Stabilitätspakt, der sowohl auf Ausgaben, als auch zusätzliche Einnahmen sowie intensive Aufwendungen für Wirtschaftswachstum setzt, befindet sich Österreich heute in einer besseren Situation als die meisten anderen Länder." Während anderswo, so Edlinger weiter, z. B. die Pensionen nicht nur nicht gestiegen, sondern teilweise sogar drastisch gekürzt worden sind und schwere Auseinandersetzungen auf der Tagesordnung stehen, haben Österreichs PensionistInnen Dank des Beharrens der SPÖ und des PVÖ auch im heurigen Jahr eine Pensionserhöhung erhalten: "Sie werden mit einer Anhebung auch im kommenden Jahr rechnen können. Auch weist Österreich die niedrigste Arbeitslosenrate innerhalb der EU auf".

Abschließend gab Edlinger seiner Hoffnung Ausdruck, dass auch die EU dem Beispiel Österreichs folgen und zusätzlich zu dem europäischen Fiskalpakt ergänzend einen solchen für die Belebung der Wirtschaft und damit der Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen verabschieden könnte. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pensionistenverband Wien
Telefon: (01) 319 40 12
Email: wien@pvoe.at

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0202 2012-05-09/13:10