OTS0162 5 II 0201 NSK0001 Mo, 23.Apr 2012
SPÖ / Hundstorfer / Soziales / Arbeit

Hundstorfer: Sozialbetrug kein Kavaliersdelikt

Bessere Vernetzung der Behörden in einer Task Force wird fortgesetzt und forciert

Wien (OTS/SK) - Sozialbetrug soll und darf kein Kavaliersdelikt sein, erklärte heute, Montag, Sozialminister Rudolf Hundstorfer bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Innenministerin Mikl-Leitner und dem Direktor des Bundeskriminalamts Franz Lang. Im Innenministerium wurde die gemeinsame Vorgehensweise gegen den Sozialbetrug in Österreich präsentiert. Es wurde eine Task Force mit dem Namen "Merlin" ins Leben gerufen, um strenger kontrollieren und den Drahtziehern das Handwerk legen zu können. "In Zukunft werden das Sozial- und Finanzministerium gemeinsam alle Behörden bündeln, um koordiniert gegen Sozialbetrug vorgehen zu können", zeigte sich Hundstorfer erfreut. "Denn es gibt leider einen Promillesatz an Unternehmen, die glauben, mit Sozialbetrug mehr Geld machen zu können als ohne", so Hundstorfer. ****

Die Task Force stellt eine wichtige Maßnahme zur Bekämpfung von Sozialbetrug im Baugewerbe und anderen Unternehmensbereichen dar. Im Zuge dieser Kontrollen kann nun auch genauer Lohn- und Sozialdumping kontrolliert werden. "Um das Lohn- und Sozialniveau in den verschiedensten Arbeitsfeldern zu schützen, braucht es besonders dichte und genaue Kontrollen. Die gezielten Schwerpunktkontrollen werden nun dafür sorgen, auch Unterentlohnung verstärkt zu unterbinden", betonte Hundstorfer. (Schluss) mis/bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0162 2012-04-23/12:58