OTS0091 5 KI 0321 NRF0002 Mo, 23.Apr 2012
Fernsehen / ORF / Medien / Universum

"Libellen - Die Himmelsjäger" am 24. April im "Universum"

Wien (OTS) - Schillernd und scheinbar zeitlos gleiten sie über die Gewässer und beweisen einmal mehr, dass die Natur selbst der beste Designer ist: Libellen gab es bereits 90 Millionen Jahre, bevor der erste Dinosaurier aus dem Ei schlüpfte. Und es gibt sie noch heute, obwohl die Dinos vor 65 Millionen Jahren ausgestorben sind. Sie sind atemberaubend perfekte Wesen, die unglaubliche 320 Millionen Jahre Evolution und Überlebenstechnik in sich vereinen. Kurt Mündl zeigt in der "Universum"-Dokumentation "Libellen - Die Himmelsjäger" am Dienstag, dem 24. April 2012, um 20.15 Uhr in ORF 2 nicht nur, dass Libellen überall auf der Welt zu Hause sind, sondern folgt auch ihren unterschiedlichen Entwicklungsstufen - vom Ei bis hin zum fertigen "Himmelsjäger".

Libellen haben zwei Leben: Den Großteil ihrer Lebensspanne verbringen sie nicht als schnellflügeliges Insekt, sondern als Larve unter Wasser. Deshalb begibt sich der Film auch auf "Tauchstation" und verfolgt die räuberischen Larvenmonster, die so fantastisch skurril aussehen, als wären sie von einem anderen Stern. Sogar der Kinowelterfolg "Alien" nahm optische Anleihen bei den Libellenlarven.

Um die ungemein schnellen und wendigen Flieger umfassend darzustellen, musste Kurt Mündl tief in die Trickkiste greifen. In einer Produktionszeit von zwei Jahren brachte er die modernsten Visualisierungstechniken zum Einsatz. "Universum" zeigt den Jagdflug von Libellen bis ins kleinste Detail - in Superzeitlupe mit bis zu 10.000 Bildern pro Sekunde. Zum Vergleich: Die normale Geschwindigkeit beträgt 25 Bilder pro Sekunde. Das bedurfte einer neu entwickelten Technik aus Realbild und Animation. Erst mit diesen langwierigen Spezialtechniken gelang es zu zeigen, welch erfolgreiche Jäger Libellen sind. Ihre Flugmanöver gleichen der Technik von Jagdfalken, doch ihr Jagderfolg ist bedeutend höher.

"Libellen - Die Himmelsjäger" entstand als Koproduktion von ORF und Power of Earth TV & Film Produktion und ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0091 2012-04-23/11:05