OTS0192 5 II 0234 GKR0003 CI Fr, 16.Mär 2012
Kommunales / Grüne / Wien / Verkehr / Währing / Parken / Maresch

Grüne Wien/Maresch zu Parkpickerl in Währing

Wien (OTS) - "Wir werden genau beobachten, wie sich die Einführung des Parkpickerls im 16. und 17. Bezirk auf die Parkplatzsituation in Währing auswirkt, insbesondere auf die schon jetzt betroffenen Bezirksteile in Gürtelnähe", so Rüdiger Maresch, Verkehrssprecher der Grünen Wien, das Ergebnis der Befragung zur Einführung des Parkpickerls in Währing zur Kenntnis nehmend. "Sollte sich in den Monaten nach Einführung des Parkpickerls im 16. und 17. Bezirk zeigen, dass zunehmend Teile von Währing als Park&Ride Parkplatz fürs Wiener Umland genutzt werden, wird die Bezirksvorstehung verkehrspolitische Maßnahmen diskutieren müssen", so Maresch.

Bei Analyse der Durchführung der Befragung wird sichtbar, wie wichtig die Einhaltung von Standards der BürgerInnenbeteiligung ist. Währing weist im Hinblick auf den zur Verfügung stehenden Parkraum eine hohe Heterogenität auf, die Parkplatznot der WähringerInnen ist entlang des Gürtels naturgemäß höher. "Der ÖVP-Bezirksvorsteher hat mit seiner Vorgehensweise bei der Befragung dem Bezirk keinen guten Dienst erwiesen: fairer wäre gewesen, die Befragungen in einzelnen Bezirksteilen durchführen zu lassen. Im Gürtelbereich wird die Zustimmung höher gewesen sein als in Gersthof", so Maresch.

Maresch vermutet, dass die konkrete Fragestellung nicht klar vermitteln konnte dass sich die Befragung auch an Menschen ohne eigenes Auto gerichtet hat: "Bei unseren Gesprächen auf den Währinger Straßen wurde sichtbar, dass sich manche Menschen ohne eigenes Auto von der Befragung nicht angesprochen gefühlt haben", so Maresch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Tel.: (+43-1) 4000 - 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0192 2012-03-16/15:17