OTS0229 5 CI 0313 NEF0011 II Fr, 18.Nov 2011
Obdachlose / Soziales / Armut / Kommunales / Brauchtum / Politik / Tourismus

Wiener Christkindlmarkt am Rathaus

Unterstützung karitativer Vereine

Wien (OTS) - Österreichs traditionsreichster und kinderfreundlichster Christkindlmarkt zwischen Rathaus und Burgtheater ist seit Jahrzehnten für alle Altersgruppen der Treffpunkt, an dem Adventstimmung und Vorweihnachtsfreude genossen wird.

Am Wiener Christkindlmarkt gelingt es ganz leicht in die vorweihnachtliche Stimmung einzutauchen. Der Verein zur Förderung des Marktgewerbes erinnert jedoch gerade in der Vorweihnachtszeit die Besucherinnen und Besucher daran, dass es Menschen gibt, die Unterstützung benötigen.

Vor dem Weihnachtsbaum gibt es zwei Hütten, in denen karitative Vereinigungen wie "Unicef", "Wir sind Alleinerziehende", "Rotes Kreuz" und "Menschen.Leben" ihre Projekte präsentieren und auf deren Unterstützung hoffen. Um mit gutem Beispiel voranzugehen, unterstützt der Verein auch "Licht ins Dunkel".

Umso trauriger stimmt es uns, dass behauptet wird, dass Augustin-Verkäufer vertrieben werden, um Armut auf dem Weihnachtsmarkt auszugrenzen. Dem Augustin wurde eine karitative Hütte angeboten, damit die Verkäuferinnen und Verkäufer ihre zusätzlichen Produkte wie CDs, Kalender etc. vertreiben können. Ein Angebot, das von Augustin nicht erwünscht ist.

Die Infohütte und die Security haben die Anweisung, dass keine Wegweisung von Augustin-Verkäufern erfolgt.

Tatsache ist, dass wie in den vergangenen Jahren auch heuer wieder der "Augustin" am Christkindlmarkt am Rathausplatz verkauft werden darf.

Akan Keskin, der Obmann des Vereins zur Förderung des Marktgewerbes organisiert mit dem Vereinsvorstand u.a. den Wiener Christkindlmarkt am Rathausplatz. Die Standmiete beträgt, die je nach Größe und Art der Hütte zwischen Euro 2.500,- und Euro 14.000,-. Die Einnahmen werden dazu verwendet die Marktgebühren an die MA 59, den Auf- und Abbau und die Lagerung der Hütten, die Stromzufuhr, die Weihnachtsbeleuchtung, Security, Winterdienste, Reinigung, Versicherung und Werbemaßnahmen im Sinne der vielen Standlerinnnen und Standler zu finanzieren.

Der Adventzauber hingegen ist seitens der Stadt Wien und der Wirtschaftskammer ins Leben gerufen worden, um den Tourismus in der schwächeren Jahreszeit anzukurbeln und mehr Gäste nach Wien zu bringen.

Rückfragen & Kontakt:

Verein zur Förderung des Marktgewerbes
Angelika Herburger
Tel.: 0660 490 55 61
redaktion@wienernaschmarkt.eu

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0229 2011-11-18/14:01