OTS0305 5 II 0158 FMB0007 Mi, 15.Jun 2011
Innenpolitik / Grüne / Moser / ÖBB / Bures / Fahrgastrechte

Moser: Selbstlob von Bures bei Fahrgastrechten nicht berechtigt

Grüne: Keine ÖBB-Schonung mehr - Fahrgastrechte ausbauen

Wien (OTS) - "Verspätet und halbherzig haben die
Regierungsparteien vor einem Jahr die Fahrgastrechte geregelt. Dass sie endlich dieser EU-Vorgabe nachgekommen sind, ist wahrlich kein Ruhmesblatt für Verkehrsministerin Bures", kritisiert die Grüne Verkehrssprecherin Gabriela Moser. Bures zog heute Bilanz zu den reformierten Fahrgastrechten.

"Das Selbstlob von Bures ist angesichts der praktischen Probleme nicht berechtigt: Fahrgäste müssen oft monatelang warten, bis sie für massive Verspätungen finanziell entschädigt werden. Nach wie vor sind viele PendlerInnen und Gelegenheitsfahrgäste vom Recht auf Entschädigung ausgeschlossen", kritisiert Moser. Derzeit entschädigt die ÖBB nur PendlerInnen mit Jahreskarten für Verspätungen.

Im Frühjahr 2010 hatten SPÖ und ÖVP alle Grün-Anträge für Fahrgastrechte im Bahn-Fernverkehr, bei Unpünktlichkeit, verpassten Anschlüssen, ausgefallenen Verbindungen und anderen gravierenden Qualitätsmängeln abgelehnt.
"Die Regierung muss unsere Vorschläge jetzt umgesetzen. Nur so können wir wieder mehr Menschen vom Bahnfahren überzeugen", Moser.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0305 2011-06-15/15:28