OTS0102 5 II 0176 SPK0001 Mi, 06.Okt 2010
SPÖ / Königsberger-Ludwig / Behinderte Menschen

Königsberger-Ludwig: Taubblindheit soll künftig im Behindertenpass als eigenständige Behinderung eingetragen werden

5-Parteien-Antrag zur Anerkennung von Taubblindheit als eigenständige Behinderung im Sozialausschuss einstimmig angenommen

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Behindertensprecherin Ulrike Königsberger-Ludwig zeigt sich erfreut darüber, dass der 5-Parteien-Antrag zu Taubblindheit gestern einstimmig im Sozialausschuss angenommen wurde. "Schon jetzt können Blindheit und Gehörlosigkeit auf Antrag als Zusatzeintrag in den Behindertenpass aufgenommen werden - allerdings einzeln. Der 5-Parteien-Antrag zielt darauf ab, dass Taubblindheit auf Antrag als eigenständige Behinderung im Behindertenpass eingetragen werden kann", betonte Königsberger-Ludwig heute, Mittwoch, gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Die Taubblindheit ist in Österreich bereits jetzt als eigenständige Behinderung anerkannt und bei der Einschätzung des Schweregrades einer Behinderung als Diagnose dezidiert angeführt. Wird Taubblindheit diagnostiziert wird diese mit einem Grad von 100 eingeschätzt - das Bundespflegegesetz sieht für taubblinde Menschen die Mindesteinstufung der Pflegestufe 5 vor. "Da Taubblindheit schon jetzt gesetzlich wie eine eigenständige Behinderung betrachtet wird, ist es höchste Zeit, dass diese auch in den Behindertenpass eingetragen wird", so die SPÖ-Behindertensprecherin. (Schluss) sv

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0102 2010-10-06/10:47