OTS0113 5 II 0199 VPK0001 WI Mo, 26.Jul 2010
Parlament / ÖVP / Zuwanderung / Sozialsysteme / Großruck

Großruck: Vorstoß von Spindelegger wichtiger Diskussionsbeitrag

ÖVP-Menschenrechtssprecher baut auf "Rot-Weiß-Rot-Card" - Diskussion statt Scheuklappen

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Die demographische Entwicklung mit ihren immer älter werdenden Menschen und weniger Kindern hat auch Auswirkungen auf unser Sozialsystem. Deshalb ist er Vorstoß von Außenminister Dr. Michael Spindelegger ein wichtiger Diskussionsbeitrag zu den Themen Zuwanderung sowie Sicherung der Sozialsysteme und des Arbeitsstandortes. Das stellte heute, Montag, ÖVP-Menschenrechtssprecher Abg. Wolfgang Großruck zur aktuellen Diskussion fest. ****

"Spindeleggers Vorschlag bedeutet zukunftsorientiertes Handeln und geht in die richtige Richtung", versteht Großruck die Kritik der Opposition nicht. "Es ist typisch, dass diese Diskussion noch vor ihrem Beginn dem Altar des Populismus zum Opfer fallen soll. Diskussion und nicht Scheuklappenmentalität ist gefordert", so der ÖVP-Abgeordnete in Richtung BZÖ und FPÖ. Er wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es zwischen illegalem Aufenthalt, ungezügelter Zuwanderung und einer gezielten Einwanderungspolitik einen großen Unterschied gebe - das sollte auch die Opposition akzeptieren und nicht Birnen mit Äpfeln vergleichen.

Großruck hofft, dass die Arbeiten betreffend die geplante "Rot-Weiß-Rot-Card" zur Schaffung eines kriteriengeleiteten Zuwanderungssystems zügig weiter geführt werden. "Damit können wir jene qualifizierten Arbeitskräfte bekommen, die unsere Wirtschaft auch benötigt", schloss der ÖVP-Abgeordnete.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0113 2010-07-26/14:54