OTS0220 5 II 0189 KAT0001 Fr, 25.Jun 2010
KATHPRESS / Kirchen / Missbrauch / Rahmenordnung / Schuster

Bischofskonferenz regelt Umsetzung der beschlossenen Rahmenordnung

Bestehende Projektgruppe unter Wiener Generalvikar Schuster wird Umsetzung der Rahmenordnung begleiten und kontrollieren

Wien, 25.06.10 (KAP) Die Bischofskonferenz hat die Projektgruppe, die die kirchlichen Richtlinien gegen Missbrauch und Gewalt vorbereitet hat, damit beauftragt, den Prozess ihrer Umsetzung in ganz Österreich zu begleiten. Das bestätigte der Leiter der Projektgruppe, Generalvikar Msgr. Franz Schuster, gegenüber "Kathpress". Die Bischofskonferenz hatte beim Beschluss der Rahmenordnung festgelegt, dass diese ab 1. Juli gelten und bis spätestens 31. März 2011 österreichweit umgesetzt werden sollen.

Für Schuster ist diese erneute Beauftragung Ausdruck der Wertschätzung und des Vertrauens in die Expertise der Projektgruppe, die seit Anfang intensiv mit der Erarbeitung der Rahmenordnung befasst war. Insgesamt seien rund 300 Personen bei der Abfassung der Richtlinien eingebunden gewesen, so der Wiener Generalvikar. Hauptaufgabe der Projektgruppe sei es jetzt daran mitzuwirken, dass die Inhalte der Rahmenordnung möglichst rasch und auf breitester Ebene innerhalb der Kirche bekannt werden. Weiters wird die Projektgruppe vor allem den Diözesen und Orden bei der Umsetzung der Richtlinien mit Rat und Tat zur Verfügung stehen.

Mehr auf www.kathpress.at (ende) pwu/hkl/

nnnn

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0220 2010-06-25/14:33