OTS0040 5 WI 0268 NLK0003 CI So, 16.Nov 2008
Energie / Niederösterreich / Energiepolitik / Pröll

LH Pröll zur Energiepolitik des Landes NÖ

Energiesparen und Einsatz erneuerbarer Energie das Ziel

St. Pölten (NLK) - Niederösterreich hat heute den höchsten Ökostromanteil am Gesamtenergiebedarf. Erklärtes Ziel von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll ist es, den Anteil der erneuerbaren Energie am Gesamtenergieverbrauch bis 2020 von derzeit 25 Prozent auf 50 Prozent zu verdoppeln. "Deshalb forcieren wir in Niederösterreich auch den weiteren Ausbau erneuerbarer Energieträger wie Biomasse, Fernwärme, Wind- und Sonnenergie sowie Photovoltaikanlagen", betonte Landeshauptmann Pröll am Sonntag in der Radiosendung "Forum NÖ".

Ein weiteres Anliegen ist dem Landeshauptmann, den Energieverbrauch zu senken und die Bevölkerung zum Energiesparen zu motivieren. Deshalb werden energiesparende Maßnahmen im Wohnbau vom Land ebenso unterstützt wie energiesparende Investitionen von Betrieben und Gemeinden. Energiesparen und der verstärkte Einsatz erneuerbarer Energie reduzieren auch die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen wie Erdöl, Erdgas und Kohle. Pröll: "Damit leisten wir auch einen wichtigen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz."

Eine wichtige Anlaufstelle in allen Energiefragen ist die Energieberatung Niederösterreich unter der Telefonnummer 02742/22 1 44 und www.energieberatung-noe.at. Rund 36.000 Beratungen wurden in den vergangenen Jahren durchgeführt. Eine besondere Aktion ist derzeit der "Heizungs-Check". Die Energieberatung bietet eine kostenlose und unabhängige Beratung über den Gebäudezustand und den Zustand der Heizungsanlage an und informiert über Energiesparpotenziale und Fördermöglichkeiten.

Das Land Niederösterreich gewährt auch heuer wieder einen Heizkostenzuschuss, und zwar in der Höhe von 210 Euro. "Mit dem Heizkostenzuschuss soll all jenen geholfen werden, die sich aufgrund der gestiegenen Energiekosten das Heizen nicht oder nur schwer leisten können", unterstrich Landeshauptmann Pröll. Weitere Informationen zum Heizkostenzuschuss sind unter www.noe.gv.at zu erhalten.

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit und Pressedienst
Tel.: 02742/9005-12163
http://www.noe.gv.at/nlk

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0040 2008-11-16/13:30