OTS0104 5 CI 0265 VHO0002 II Di, 07.Okt 2008
Soziales / Menschenrechte / Gewerkschaften / Armut / EU

Volkshilfe Weidenholzer: Europäische Kommission unterstützt solidar-Kampagne für menschenwürdige Arbeit

Am heutigen Welttag für menschenwürdige Arbeit unterzeichnet EU-Kommissarin Margot Wallström den Call to Action für menschenwürdige Arbeit (www.decentwork.org)

Wien (OTS) - "Der Aufruf für menschenwürdige Arbeit ist ein dringender Appell für eine menschenzentrierte Politik. Die globale Finanzkrise ist kein Zufall, sondern Produkt der neoliberalen Entwicklung der letzten zwei Jahrzehnte. Jetzt erleben wir das Ende dieser menschenverachtenden Ideologie, die Gier an die Stelle von Anstand und Gewissen gesetzt hat. Daher ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um den globalen Herausforderungen von Armut und Klimawandel mit den richtigen Methoden zu begegnen. Menschenwürdige Arbeitsbedingungen, sozialer Schutz, freie Gewerkschaftsarbeit, Schuldenregulierung und verstärkte Entwicklungszusammenarbeit zählen zu den wichtigen Säulen einer solchen Politik. Das wird dazu führen, dass die Menschen auch wieder Vertrauen in die Demokratie bekommen. Denn dieses verlorene Vertrauen ist langfristig die größte Gefahr für unser demokratisches System", stellt Univ.-Prof. Dr. Josef Weidenholzer, Präsident der Volkshilfe Österreich und des internationalen NRO-Netzwerkes solidar, fest.

Die Hälfte der weltweit Beschäftigten verdient weniger als 2 USD pro Tag, während 200 Millionen Kinder unter 15 Jahren gefährliche und ungesunde Arbeit verrichten und 12,3 Millionen Frauen und Männer unter unwürdigsten, sklavenähnlichen Umständen arbeiten müssen.

Die Kampagne "menschenwürdige Arbeit für ein menschenwürdiges Leben" unter Führung des Europäischen und Internationalen Gewerkschaftsbundes, solidar, World Solidarität und des Global Progressive Forum wurde bisher von Tausenden von Einzelpersonen und Organisationen in über 50 Ländern auf fünf Kontinenten unterstützt.

Auch der ÖGB unter Präsident Rudolf Hundstorfer unterstützt die Kampagne, Unterschriften sind weiter online möglich:
www.decentwork.org

Rückfragen & Kontakt:

Erwin Berger
Tel.: 0676 83 402 215
Leiter Kommunikation Volkshilfe Österreich
erwin.berger@volkshilfe.at

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0104 2008-10-07/11:19