OTS0053 5 II 0501 SPK0004 Di, 02.Sep 2008
SPÖ / Faymann / Wahltour / Wien

SPÖ-Chef Werner Faymann bei PVÖ-2-Generationen-Kongress in Wien: Leistungsfähige Wirtschaft und soziale Gerechtigkeit

Neuer ÖBB-Containerterminal sichert wirtschaftlichen Erfolg des Wiener Hafens - Faymann bei Kick-Off-Veranstaltung des Wiener Jugendwahlkampfs

Wien (SK) - Eine infrastrukturelle Weiterentwicklung wurde Montagvormittag im Hafen Freudenau eingeweiht: Infrastrukturminister Werner Faymann und der Wiener Bürgermeister Michael Häupl eröffneten den neuen ÖBB-Containerterminal im Wiener Hafen. Gleichzeitig wurde die Fertigstellung des Lückenschlusses zwischen Donauländebahn und Donauuferbahn präsentiert - ein wichtiger Schritt für ein funktionierendes Umschlagszentrum. Unter der Anwesenheit der Vorstände der ÖBB und des Wiener Hafens, lobte Minister Faymann die gute Zusammenarbeit auf allen Ebenen: "Der Wiener Hafen ist eine wichtige Schnittstelle im internationalen Güterverkehr und unser Bemühen die Schiene zu forcieren wird mit solchen Projekten fortgesetzt." Auch der Wiener Bürgermeister Michael Häupl stellte sich hinter die erfolgreiche Realisierung des Projektes: "Eine funktionierende Infrastruktur ist eine Grundvoraussetzung für eine funktionierende Wirtschaft." ****

Faymann betont bei Pensionistenkongress Wichtigkeit der älteren Generation - Rudas für Dialog zwischen den Generationen

Im Wiener Kongresszentrum konnten sich knapp zweitausend Zuhörer des PVÖ-Kongresses überzeugen, dass es SPÖ-Chef Werner Faymann ehrlich mit der älteren Generation meint: "Die Pensionistenverbände waren von Anfang an voller Unterstützung für mich - ihr seid die Treuesten." Faymann weiter: "Wir treten für eine Politik ein, die wie eine Brücke aus zwei Pfeilern besteht, nämlich aus einer leistungsfähigen Wirtschaft und aus sozialer Gerechtigkeit." Nachdem der Präsident des Pensionistenverbandes (PVÖ) Karl Blecha schon hervorhob, "dass die Achse alt-jung unüberwindbar sei", versicherte die Jugendsprecherin der SPÖ, Laura Rudas, ebenfalls, dass sie sich für den Dialog der Generationen einsetzen wird: "Jung für alt ist kein überholtes System, wir sind füreinander da und ich danke Charlie Blecha für seine Arbeit."

Viel Elan und Engagement beim "Fest für die neue Politik"

Rund eintausend vornehmlich junge engagierte Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten trafen sich am Montagabend zur Auftaktveranstaltung der SPÖ-Jugend im Wiener "Park Club", dem ehemaligen Imax-Kino. "Hausherrin" des Abends war die Kinder- und Jugendsprecherin Laura Rudas, die gleich zu Beginn der Veranstaltung klar machte, worum es in den nächsten Wochen geht: "Diese Wahl ist eine Richtungsentscheidung, Politik darf nicht von oben herab regieren, sondern Politik muss von euch und mit euch geschehen."

Dass die Jugendbewegung in der SPÖ vieles mobilisieren und durchsetzen kann, betonte Rudas ebenfalls: "Wir wollen nicht am Kindertisch sitzen. Wir Jungen wollen mit euch zusammen gestalten und Österreich sozial gerechter und fairer machen."

SPÖ-Spitzenkandidat Werner Faymann wurde im Anschluss mit Jubel und Applaus im Club empfangen. "Laura und ihr Team waren von Anfang an meiner Seite und für die Unterstützung bedanke ich mich ganz herzlich", lobte Faymann die enge Zusammenarbeit mit der Jugend. Besonders laut war der Jubel, als Werner Faymann seine Forderung nach Abschaffung der Studiengebühren wiederholte. In Bezug auf die Umsetzung seines Fünf-Punkte-Programms meinte Faymann: "Wir lassen es uns nicht nehmen, für unsere aufrichtige Haltung einzutreten -Vertrauen und Glaubwürdigkeit sind die Eckpunkte jeder Wahlbewegung." Als Werner Faymann die Veranstaltung verließ, feierten die Jugendlichen noch weiter und stimmten sich auf erfolgreiche vier Wochen Wahlkampf ein. (Schluss) ccc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0053 2008-09-02/09:58