OTS0238 5 II 0150 FEL0001 Mi, 09.Jän 2008
Innenpolitik / Rauchen / Kdolsky / Vorausmeldung

ÖSTERREICH: Kanzler-Berater fordert Kdolskys Rücktritt

EU-Gesundheitskommissar fordert von Österreich Nichtraucherschutz

Wien (OTS) - HNO-Facharzt Reinhard Kürsten, Berater des Bundeskanzlers in Gesundheitsfragen, fordert im Interview mit der Tageszeitung ÖSTERREICH (Donnerstag-Ausgabe) den Rücktritt von VP-Gesundheitsministerin Andrea Kdolsky. "Ich würde sagen, sie ist keine Gesundheitsministerin, sondern beim Rauchen eher eine Krankheitsministerin. Daher kann ich nur den Rücktritt von Ministerin Andrea Kdolsky fordern", so Kürsten.

Die SPÖ ist über Kdolskys langsames Fortschreiten eines gesetzlichen Nichtraucherschutzes verärgert und pocht nun auf Einhalten des Koalitionsabkommens.

EU-Gesundheitskommissar Márkos Kyprianoú mahnt gegenüber ÖSTERREICH Kdolsky auf Einhaltung völkerrechtlicher Abkommen:
"Österreich ist seit 2005 Mitglied bei der internationalen Rahmenkonvention zur Tabakkontrolle (FCTC). Sie gilt als ‚goldener Standard' und strebt einen universellen Schutz an, indem alle öffentlichen Räume, Arbeitsplätze und öffentlichen Verkehrsmittel frei sind von Nikotin. Das ist innerhalb von fünf Jahren nach FCTC-Mitgliedschaft umzusetzen."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0238 2008-01-09/16:59