OTS0063 5 II 0283 BZC0002 WI Mi, 09.Jän 2008
BZÖ / Bucher / Steuern / Finanzen / Budget / SPÖ / ÖVP

Steuerreform: BUCHER: "Österreich braucht jetzt eine Steuerentlastung"

"Damit kalte Progression die Lohnerhöhungen nicht auffrißt, rasch Lohn- und Einkommenssteuer senken"

Wien (OTS) - "Die Preise in Österreich steigen Monat für Monat, auch die Inflationsrate wird angeheizt, sollen wir nun zwei Jahre darauf warten, bis eine Steuerreform kommt? Die Menschen in Österreich benötigen jetzt eine Steuerentlastung und keine Steuerreform erst im Jahre 2010, wie es derzeit SPÖ und ÖVP planen", meinte heute BZÖ-Budgetsprecher Abg. Josef Bucher. "Für eine Entlastung der Bevölkerung ist mit drei Mrd. Euro genug Geld in der Staatskasse", so Bucher weiter.

"SPÖ und ÖVP verhöhnen in dieser Frage lediglich die Bürger, indem sie der Bevölkerung vermitteln, über eine Steuerreform nachzudenken, ohne aber ernsthaft eine solche vorzunehmen. Diese Diskussion dient Gusenbauer, Molterer und Co. lediglich dazu, die Medien zu beschäftigen. Die Regierung kann sich bis auf weiteres sicher nicht einigen, wo genau entlastet werden soll, weil in dieser Koalition wieder einmal auch zwei steuerpolitische Welten aufeinander prallen. Durch diesen Nichteinigungsprozeß zwischen SPÖ und ÖVP wird aber eine Steuerreform soweit wie möglich nach hinten verschoben", kritisierte Bucher.

"Damit die kalte Progression die Lohnerhöhungen nicht auffrißt, ist es wichtig, daß es rasch zu einer Senkung der Lohn- und Einkommenssteuer kommt. Die Steuerzahler gehören nämlich jetzt entlastet, um dafür zu sorgen, daß endlich die Binnenkonjunktur anspringt, die wird uns langfristig gesehen das Wachstum sichern", erklärte Bucher.

"Wir wollen ein "Flat-Tax"-Modell, denn ein solches System wäre verwaltungs- und kostensparend, transparent sowie einfach. Mit den komplizierten Steuersystemen muß einmal Schluß sein, mit solchen Systemen werden wir den Wettbewerb innerhalb der EU nicht gewinnen können. Daher müssen wir schleunigst ein vereinfachtes Steuermodell in Österreich einführen", schloß Bucher.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0063 2008-01-09/10:43