OTS0187 5 KI 0283 MUK0001 Mo, 24.Sep 2007
Kultur

Besucherrekord beim "Tag des Denkmal"

Mehr als 25.000 Besucher bescheren erfolgreichsten "Tag des Denkmals" BM Schmied: "Eine große Freude"

Wien (OTS) - Großer Andrang beim diesjährigen Tag des Denkmals:
Über 25.000 Menschen stürmten vergangenen Sonntag, 23. September 2007, die Veranstaltung des Bundesdenkmalamtes (BDA) und des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur (BMUKK). Ein Ergebnis, das die Vorjahresmarke von 19.500 Besuchern deutlich übertrifft. Als Publikumsmagneten erwiesen sich der Gipskeller in der Wiener Hofburg, die Feuerbestattungshalle in Linz/Oberösterreich und der Denkmaltag-Wanderweg in Satteins/Vorarlberg. Die Zahlen im einzelnen: Allein 600 Vorarlberger Schüler besuchten den Denkmaltag-Wanderweg, 800 Menschen warfen einen Blick hinter die Kulissen der Feuerbestattungshalle und über 1000 Menschen fanden ihren Weg in den Wiener Gipskeller. Aufgrund der großen Nachfrage wird der Gipskeller am 21.
Oktober 2007, jeweils um 10.00 und 10.30 Uhr nochmals für eine Sonderführung geöffnet werden. Anmeldungen sind über die Webseite des BDA möglich.

Kulturministerin Claudia Schmied zeigt sich über diesen Erfolg sehr erfreut: "Ich freue mich über die guten Auslastung in ganz Österreich. Das große Interesse an unserem kulturellen Erbe motiviert alle Beteiligten, auch nächstes Jahr eine spannende Veranstaltung zu bieten", so Schmied.

Unter dem Thema "Irdisch-Unterirdisch - Keller, Gräber, Grabungen" waren über 170 ausgewählte Objekte in ganz Österreich zu sehen, die einen Bezug zum Element Erde aufwiesen. Seit 1991 werden auf Initiative des Europarates die European Heritage Days veranstaltet. Österreichs Beitrag zu dieser europaweiten Veranstaltung ist der "Tag des Denkmals³, der vom Bundesdenkmalamt (BDA) organisiert wird und bei dem jedes Jahr andere Denkmäler für die Bevölkerung geöffnet werden. Ziel der European Heritage Days ist es, das Bewusstsein für Vielfalt und Wert des kulturellen Erbes zu vertiefen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Pressebüro der Bundesministerin
Tel.: (++43-1) 53 120-5030, 5031

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0187 2007-09-24/14:17