OTS0087 5 II 0144 SPK0002 Mi, 12.Sep 2007
SPÖ / Rudas / Bildung

Rudas unterstützt Forderung der FSG-Jugend zur Senkung der KlassenschülerInnenhöchstzahl auch in Berufsschulen

Wien (SK) - "Die ersten richtigen Schritte zur notwendigen Verbesserung unseres Bildungssystems wurden bereits gesetzt, dennoch darf nicht vergessen werden, dass noch ein langer Weg vor uns liegt, die letzten Jahre des schwarz-blau-orangen Bildungspolitik-Chaos zu beseitigen", so SPÖ-Nationalratsabgeordnte Laura Rudas gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

"Bestmögliche Bildung für jedes Kind und jeden Jugendlichen unabhängig vom Sozialstatus und vom Einkommen der Eltern eröffnen die optimalen Chancen auf die Anforderungen des Berufslebens vorbereitet zu sein. Kleine Klassen bedeuten mehr Zeit und Zuwendung für die einzelnen SchülerInnen, ein besseres Klassenklima und somit einen größeren Lernerfolg. Deswegen darf die Senkung der KlassenschülerInnenzahlen in den Berufsschulen nicht vergessen werden und muss schnellstmöglich begonnen werden. Daher begrüße ich die Initiative der FSG-Jugend", so Rudas abschließend. (Schluss) js

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0087 2007-09-12/10:29