OTS0184 5 II 0243 NFW0005 CI Di, 13.Feb 2007
Politik / FPÖ / Wien / Verkehr / Parkpickerl

FP-Madejski: Parkpickerl bis 22 Uhr - Abzocke geht weiter

SPÖ und Grüne sackeln Bevölkerung munter aus

Wien, 13-02-2007 (fpd) - Die Verlängerung der Parkraumbewirtschaftung auf 22 Uhr wird die Stellplatzsituation für die Anrainer um keinen Deut verbessern sondern nur deren finanzielle Lage verschlechtern, kritisiert der Wiener FPÖ-Verkehrssprecher LAbg. Dr. Herbert Madejski das akkordierte Aussackeln der Autofahrer von SPÖ und Grünen.

Die Parkplatzsuche für die Bewohner der Parkpickerlbezirke wird sich um keine Sekunde verkürzen, weil die "Lokaltouristen" aus anderen Bezirken künftig halt einen Parkschein mehr ausfüllen werden. Profitieren wird durch mehr verkaufte Parkscheine und ein verteuertes Parkpickerl einzig und allein die Stadtkassa.

Danke SPÖ! Danke Grüne! Letztere können sich ihre Krokodilstränen über die Verteuerung getrost sparen, nachdem heute schon die "Welle" durch den enthusiasmierten Rathausklub der Grünen gegangen ist. Die Bewohner der Parkpickerlbezirke werden sich über die finanzielle Mehrbelastung ohne jegliche Gegenleistung sicherlich erfreut zeigen.

Brauner, Schicker, Chorherr & Co. wird das wohl wenig kümmern. Die windelweiche Wiener ÖVP widerrum vertritt auch in dieser Angelegenheit getreu ihrer "Ja-nein-weiß nicht-Politik" eine Linie, die an Schwammigkeit schwerlich zu überbieten ist.

Die Stadt Wien kann den Autofahrern künftig also noch mehr Geld aus der Tasche ziehen, während das nächste Ziel von SPÖ und Grünen, die Ausdehnung des Parkpickerls auf die Bezirke 12 bis 19, wieder ein Stückchen näher gerückt ist. Die FPÖ bleibt auf ihrer Linie und fordert statt der kaltschnäuzigen Abzocke ein kostenloses Parkpickerl für ganz Wien, schloss Madejski. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0184 2007-02-13/13:24