OTS0121 5 II 0281 DSW0002 Di, 13.Feb 2007
SPÖ / Wien / Wehsely / Kopietz / Edlinger / Pensionistenverband-Landeskonferenz

Wehsely: Wien ist eine soziale Stadt!

Kopietz und Edlinger bei Penisonstenverbands-Landeskonferenz 2007

Wien (SPW) - "Wien ist eine soziale Stadt, das sieht man vor allem dann, wenn man sie mit anderen Städten vergleicht. Denn die vielen sozialen Errungenschaften, wie die Spitzenmedizin für alle, bekommen erst durch den Vergleich ihren hohen Stellenwert. Beispielsweise sind in der Bundeshauptstadt derzeit 300 Menschen über 100 Jahre alt, in Budapest sind es bloß drei", betonte die neue Stadträtin für Gesundheit und Soziales Sonja Wehsely bei der Wiener Landeskonferenz des Pensionistenverbandes am Dienstag im Wiener Rathaus.****

"Diese Fakten kommen nicht von ungefähr, sondern sind das Ergebnis der sozialdemokratischen Gesundheitspolitik! In Wien erhalten alle Menschen unabhängig vom Alter, dem Einkommen und der sozialen Situation Spitzenmedizin. Und wir bemühen uns in allen Bereichen der Stadt den Anliegen der Seniorinnen und Senioren gerecht zu werden", so Wehsely. Der Landesparteisekretär der SPÖ Wien, LAbg. Harry Kopietz erklärte: "Die sozialdemokratische Handschrift im neuen Regierungsprogramm ist spürbar und das Ausspielen der Generationen, sowie das Aushungern der Senioren hat ein Ende!"

Der Wiener Pensionistenverband-Landesvorsitzende Rudolf Edlinger betonte, dass der Pensionistenverband die größte Organisation der älteren Menschen in Österreich sei und diese Generation aufgrund der gesellschaftlichen Entwicklung immer größer und wichtiger wird. "Die Pensionistinnen und Pensionisten von heute sind ein selbstbewusster Teil der Gesellschaft, der am gesellschaftlichen, kulturellen und sportlichen Leben teilnimmt. Eine Regierung unter sozialdemokratischer Führung bietet eine große Chance, denn die soziale Komponente wird wieder mehr zum Ausdruck kommen. Die ältere Generation darf nicht vergessen werden, darum muss eine Politik der sozialen Verbesserungen eintreten, die auch für die Generation 60-Plus spürbar ist", schloss Edlinger. (Schluss) nk

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: ++43/ 01/ 53 427-222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

***OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT***

OTS0121 2007-02-13/11:34