OTS0105 5 CI 0188 NAR0004 Di, 08.Feb 2005
Verkehr / Steiermark / Oberösterreich / Pyhrnstrecke / Sperre / Stau

ARBÖ: Stromausfall legte wichtigste Transitverbindung zwischen Steiermark und Oberösterreich lahm

Bosrucktunnel gesperrt - Pyhrnpaßbundesstraße verstopft

Wien (OTS) - Ein simpler Stromausfall sorgte heute Vormittag für erhebliche Behinderungen auf der wichtigsten Transitverbindung zwischen der Steiermark und Oberösterreich. Auf der A9, Pyhrnautobahn, musste der Bosrucktunnel mehrere Stunden gesperrt werden, berichtet der ARBÖ. Die B138, Pyhrnpaßbundesstraße war durch den Urlauberverkehr und hängengebliebene Lkw verstopft.

Gegen 10 Uhr fiel aus bisher ungeklärter Ursache im Bosrucktunnel der Strom aus. Da weder die Beleuchtungsanlage noch die Signalanlagen funktionierten, musste der Tunnel in beiden Richtungen gesperrt werden. Pkw und Lkw bis zu 7,5 Tonnen wurden zwischen Spital/Pyhrn und Ardning über die B138, Pyhrnpaß Bundesstraße, umgeleitet. Schwerfahrzeuge über 7,5 Tonnen mussten die Sperre abwarten und wurden nach Informationen des ARBÖ auf die Parkplätze umgeleitet. Einige Lkw-Lenker fuhren dennoch von der Autobahn ab.

"Einige der Schwerfahrzeuge blieben auf Grund der topographischen und zum Teil winterlichen Fahrbahnverhältnisse hängen. Durch den dichten Tageschifahrerverkehr kam es zu kilometerlangen Stauungen. Derzeit ist die B138, im Bereich des Pyhrnpaß verstopft und es gibt kein Weiterkommen", berichtet Thomas Haider vom ARBÖ-Informationsdienst

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Haider
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS***

OTS0105 2005-02-08/11:58