OTS0162 5 II 0221 SPK0012 WI Fr, 14.Jän 2005
SPÖ / Moser / Wirtschaft / ÖBB / Gorbach / Vorm Walde

Moser: Vorm Walde-Salär entspricht Jahresgehältern von 60 Eisenbahnern

Gorbachs Personalkarussell "das Einzige, was sich bei FPÖ noch bewegt"

Wien (SK) Angesichts der hektischen Manager-Rochaden im Einflussbereich von Infrastrukturminister Gorbach erklärte SPÖ-Wirtschaftssprecher Johann Moser Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst, "dass das Personalkarussell Gorbachs inzwischen das Einzige ist, was sich bei der FPÖ noch bewegt". Für Moser stelle sich die Frage, "ob die Koalition aus ÖVP und FPÖ in naher Zukunft ihr Scheitern eingesteht und abtritt". Warum sonst sehe sich Gorbach bemüßigt, panikartig Manager zu entlassen und durch treue FPÖ-Gefolgsleute zu ersetzen. Besonders haarsträubend sei laut Moser, dass ÖBB-General Vorm Walde "um 1,2 Mio. Euro Spazierengehen geschickt wird. Um eine Summe, die dem durchschnittlichen Jahresgehalt von 60 mittleren ÖBB-Angestellten entspricht." ****

Gorbachs Politik qualifizierte Moser als "schlicht desaströs". Mit Ausnahme wilder Postenumbesetzungen werde von dessen Zeit als Minister "sehr sehr wenig Positives zurückbleiben". Die Personalpolitik des Minsters führe die Negativliste freilich an:
Zuerst würden über Headhunting-Büros um enorme Summen Manager gesucht, deren Namen man vorher schon gewusst hat. Diese Günstlinge würden dann auch noch vorzeitig entlassen und durch noch engere Vertraute ersetzt - sei es bei der ÖBB, sei es bei der Asfinag. "Der Minister wäre gut beraten gewesen, weniger kostspielige Auslandsreisen zu unternehmen und sich daheim um die richtigen Leute zu kümmern bzw. am richtigen Ort zu sein", so der SPÖ-Abgeordnete abschließend. (Schluss) ns/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS***

OTS0162 2005-01-14/14:05