OTS0282 5 II 0282 PTT0001 Mi, 24.Nov 2004
Pressestimmen

"Tiroler Tageszeitung" - Kommentar: "Lügt da jemand?" (Von Monika Dajc)

Ausgabe vom 25. November 2004

Innsbruck (OTS) - Kanzler Schüssel spricht gelegentlich davon. Im realen Leben ist er kaum mit der Lupe auszumachen: Der Arbeitsmarkt für Ältere. Heuer und im Vorjahr hat die Regierung zwei große Gesetzeswerke auf den Weg gebracht. Sie wurden mit der unmissverständlichen Botschaft verknüpft, die Österreicherinnen und Österreicher sollten gefälligst länger arbeiten. Eine wesentliche Voraussetzung dafür fehlt vielen aber weiterhin: Einen Job haben oder finden.
Der Staat ging mit dem schlechtesten Beispiel voran, entledigte sich hunderter Menschen in voller Schaffenskraft in Richtung Ruhestand oder Vorruhestand, die Zeche dürfen alle zahlen. Vor diesem Hintergrund erstaunt es schon fast nicht mehr, dass bis heute noch kein Ruck durch Politik und Wirtschaft gegangen ist, neue Erwerbsmöglichkeiten für Ältere zu schaffen. Schlimmer noch:
Fachleute berichten von einer geradezu explosionsartigen Verschleierung der tristen Fakten. An der Praxis, ältere und teurere Mitarbeiter abzubauen, hat sich nichts geändert. Neuer Vertrag zu schlechteren Bedingungen, lautet eine Variante. Die andere ist das unverändert bittere Fazit, dass gekündigt wird. Schulungen älterer Arbeitsloser haben derzeit Hochkonjunktur. Das verbessert die Arbeitslosenstatistik. Arbeit werden die meisten danach leider nicht finden. Für immer mehr Mitbürger bleibt nur die magere Perspektive, sich mit Kleinstjobs bis zum frühest möglichen Pensionsantritt über die Runden zu bringen.
Gebetsmühlenartig weisen Regierung und Wirtschaft darauf hin, wo die Menschen schon seit Jahr und Tag länder arbeiten. Vielleicht könnte man sich einmal anschauen, was es in diesen Modelländern an begleitenden Maßnahmen gab? Es geht um Menschen. Und da sind wir wieder bei Kanzler Schüssel und hehren Absichten: "Für uns als Christdemokraten ist es entscheidend, dass wir das Bekenntnis zum Menschen in den Mittelpunkt stellen."

Rückfragen & Kontakt:

Tiroler Tageszeitung, Chefredaktion - Tel.: 05 04 03/ DW 601

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS***

OTS0282 2004-11-24/17:30