OTS0015 5 II 0270 NVL0002 Mi, 18.Aug 2004
Schulen / Stemer

Schule öffnet sich und strahlt in alle Richtungen

Erfolgreiche Zusammenarbeit mit vielen Partnern

Bregenz (VLK) – "Es gibt nur eine gemeinsame Welt, für die
wir gemeinsam verantwortlich sind", betont Schullandesrat
Siegi Stemer die Notwendigkeit der Schule, über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen und sich zu öffnen. Er
verweist auf die unzähligen Kooperationen von Vorarlbergs
Schulen mit unterschiedlichsten Partnern: "Nur in der
Zusammenarbeit können wir praxisnahen, modernen und zukunftorientierten Unterricht bieten, der den jungen
Leuten zeigt, wie es im wirklichen Leben zugeht." ****

Ausgezeichnet entwickelt hat sich die Kooperation
zwischen Schule, Wirtschaft, Sozialpartnerschaft und allen
Bereichen der Schulpartnerschaft. Sichtbarste Zeichen sind:

- Die Initiativen für die Hauptschulen und Polytechnischen
Schulen werden von Wirtschaftskammer, Arbeiterkammer und Industriellenvereinigung sowie vom Land Vorarlberg getragen
und von allen Bereichen der Schulpartnerschaft unterstützt.

- Die für beide Seiten fruchtbringende Zusammenarbeit in
den Kuratorien der BMHS wurde ausgebaut.

- Das "Regionale Bildungsmanagement Vorarlberg für die
Gymnasien" stärkt die Kooperation zwischen den AHS, der
Wirtschaft und wichtigen gesellschaftlichen Bereichen.

- Jeder zweite Schulabgänger in Vorarlberg beginnt eine
Lehre. Der große Erfolg der Dualen Ausbildung ist auf die
gute Zusammenarbeit zwischen Landesberufsschulen und Ausbildungsbetrieben zurückzuführen. "Die Duale Ausbildung
ist eine Vorarlberger Erfolgsstory", betont Stemer.

In der Verkehrserziehung arbeiten Landesschulrat, Land Vorarlberg, Kuratorium für Verkehrssicherheit, Sichere
Gemeinden, ÖAMTC, ARBÖ, Exekutive, Jugendrotkreuz, AUVA, Bildungsministerium, Verkehrsministerium u.a. eng zusammen.

Schöne Beispiele der Zusammenarbeit zwischen Schule und Tourismus sind die Angebote "Montafon erleben – Montafon
zum Verlieben" und "see you – Bregenz Tage für Vorarlberger Schulen". Beide Initiativen laden Schulklassen ein, die
eigene Heimat besser kennen zu lernen.
(so/gw,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS***

OTS0015 2004-08-18/08:54