OTS0087 5 WI 0196 NVL0006 Fr, 11.Jun 2004
Landwirtschaft / Gesetzgebung / Schwärzler

Neues Fundament für den Arbeitsplatz Bauernhof im Ländle

Neues Land- und Forstwirtschaftsförderungsgesetz beschlossen

Bregenz (VLK) – Die Vorarlberger Landesregierung hat das
neue Land- und Forstwirtschaftsförderungsgesetz (LFFG)
abgesegnet und dem Landtag zur Beschlussfassung zugeleitet.
"Mit diesem Gesetz schaffen wir eine moderne rechtliche
Grundlage für den Arbeitsplatz Bauernhof im Ländle", betont Agrarlandesrat Erich Schwärzler. ****

Eine wesentliche Botschaft des Gesetzes lautet: Land-
und Forstwirtschaft ist mehr als Lebensmittelerzeugung, sie
umfasst insbesondere auch die Pflege der Kulturlandschaft
und des Waldes. Schwärzler: "Damit wird nun ein wichtiger
Grundsatz gesetzlich festgeschrieben, den wir in der
Agrarpolitik verwirklichen. Es geht darum, den Bauern ihre vielfältigen Leistungen fair abzugelten."

In diesem Sinne sind auch die anderen wesentlichen
Neuerungen des Gesetzes zu sehen: Die Förderziele werden
den EU-Rahmenbedingungen besser angepasst, Umwelt- und Tierschutzaspekte werden hervorgehoben und die Förderungen
werden stärker an die Grundsätze der Nachhaltigkeit und Verhältnismäßigkeit geknüpft. Auch die Bedeutung der Alpwirtschaft als unverzichtbarer Teil der Landwirtschaft
wird verankert.

Um die Entwicklung der bäuerlichen Betriebe und die
Wirksamkeit der land- und forstwirtschaftlichen
Leistungsabgeltungen laufend zu begleiten und zu
überprüfen, wird dem Landtag künftig ein jährlicher Land-
und Forstwirtschaftsbericht vorgelegt.
(gw,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS***

OTS0087 2004-06-11/10:38