OTS0067 5 II 0191 NRK0015 CI Di, 12.Nov 2002
Grüne / Kenesei / Ellensohn / Veräußerungspraktiken / Wiener Wohnen

Wiener Grüne kritisieren Veräußerungspraktik bei Wiener Wohnen

Wien (OTS) - Im Rahmen eines Mediengesprächs am Dienstag präsentierten GR Günter Kenesei und GR David Ellensohn den Kontrollamtbericht der Stadt Wien hinsichtlich des Verkaufs von städtischen Wohnhäusern. Laut Kenesei bestätige der vorliegende Bericht das schlampige Vorgehen von Wiener Wohnen beim Verkauf diverser Objekte. Insbesondere kritisierte er den mangelnden Informationsfluss an und die rechtliche Beratung für die Mieter der veräußerten Gebäude. Wohnbaustadtrat Werner Faymann hätte, so Kenesei, beim Verkauf der atypischen Gebäude - insgesamt handelt es sich beim Kontrollamtsbericht um 36 Gebäude - den Mieterschutz vernachlässigt. Anhand einiger Beispiele illustrierten die Mandatare ihre Kritik: So sei es laut Kontrollamtsbericht etwa nachgewiesen, dass es sehr wohl bei viele Gebäuden beträchtliche Hauptmietzinsrücklagen gegeben hätte, die dem neuen Besitzer in den Schoß gefallen seien. Sowohl Kenesei als auch Ellensohn bedauerten, dass die Kontrollamtsprüfung inhaltlich nur bis zum Zeitpunkt der Veräußerung hat prüfen können, die nachfolgenden Entwicklungen in den jeweiligen Häusern also keine Berücksichtigung gefunden haben.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Tel. 4000/81821, im Internet unter http://wien.gruene.at/ oder per E-Mail rudi.leo@gruene.at . (Schluss) hch

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS***

OTS0067 2002-11-12/10:46