OTS0249 5 WI 0260 PWK005 Di, 23.Apr 2002
Wirtschaft / Politik

Österreichische Filmwirtschaft in großer Sorge

Wien (PWK286) Beim ersten Gespräch zwischen Vertretern der österreichischen Filmwirtschaft und der neuen Geschäftsführung des ORF, wurde unter anderem die derzeitige und künftige Stellung des Produktionsstandortes Österreich diskutiert.

Äußerungen der ORF-Geschäftsführung über das Auftragsvolumen im Jahre 2002 waren besorgniserregend !

Das bisherige Auftragsvolumen könnte deutlich weniger betragen als im Vorjahr. Im Jahre 2001 betrug dieses 72,6 Mio € (1 Mrd ATS). Im Hinblick auf eine kontinuierliche Produktionsauslastung, eine gesicherte Beschäftigung und im Bestreben den Filmstandort Österreich zu sichern und mittelfristig auszubauen, waren von der Geschäftsführung des ORF für das Jahr 2002 62,5 Mio € (860 Mio ATS) budgetiert. Diese wurden bei der letzten Sitzung des Finanzausschusses des Stiftungsrates jedoch noch nicht fixiert, weil dafür ein Rückgriff auf die Finanzreserven vom Stiftungsrat genehmigt werden muss. Eine definitive Entscheidung soll am Donnerstag, den 25.4.2002 fallen.

Die Filmwirtschaft wie auch die Geschäftsführung des ORF haben jedoch noch Hoffnung, dass eine Zustimmung erfolgen wird. Sollte es nämlich zu einer negativen Entscheidung kommen, oder die Entscheidung verschoben werden, wäre die Existenz vieler Unternehmungen des Filmbereiches (nicht nur Produktionsbetriebe, sondern auch Dienstleister u. Zulieferbetriebe) massiv gefährdet. Auch wäre damit der vom Gesetzgeber geforderte Auftrag des ORF identitätsstiftendes Programmangebot zur Verfügung zu stellen, nicht durchführbar. Das Ziel, Wien zu einem der führenden Filmstandorte zu machen, wäre damit illusorisch.

Einstimmig war man der Ansicht, dass auch der ORF mittelfristig Einsparungsziele zu verfolgen hat, dies darf jedoch keineswegs zu Lasten einer funktionierenden Produktionswirtschaft und eines qualitätsvollen Programmangebotes gehen. (pr)

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Elmar A. Peterlunger
Tel.: 01/50105/3010

Fachverband der Audivisions- und Filmindustrie
Österreichs

***OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS***

OTS0249 2002-04-23/17:00