OTS0213 5 II 0124 SPK010 Di, 20.Feb 2001
SPÖ / Kostelka / Kampfhunde ***OTS-PRESSEAUSSENDUNG***

Kostelka: Kampfhunde-Entwurf unzureichend!

Wichtige Maßnahmen bleiben unberücksichtigt

Wien (SK) Entgegen dem weitgehenden inhaltlichen Konsens in der Plenardebatte stellt der heute im Ministerrat behandelte Kampfhunde-Entwurf ausschließlich auf eine allgemeine Bestimmung ab, die vor allem darauf abzielt, dass eine Gefährdung der Menschen durch Tiere mit höheren Strafen geahndet werden soll. Die ursprünglich ins Auge gefassten und breit diskutierten Maßnahmen: Verbot des Scharfmachens, Verbot der Zucht zu gesteigerter Aggression, Importverbot bestimmter Rassen, Hundeführerschein und allgemeine Haftpflichtversicherung fehlen gänzlich. Das Fazit des geschäftsführenden SPÖ-Klubobmanns Peter Kostelka: "Eine glatte Themenverfehlung! Der Entwurf geht an der Lösung des Problems vorbei. Sollten diese wichtigen Maßnahmen weiterhin nicht umgesetzt werden, dann kann das nur als riskantes Zögern bezeichnet werden." (Schluss) wf/gg/mp

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS0213 2001-02-20/13:28