OTS0153 5 WI 0265 AKO001 Mo, 04.Dez 2000
Konsumenten / Arbeiterkammer OÖ ***OTS-PRESSEAUSSENDUNG***

BSE-Skandal: Arbeiterkammer fordert rigoroses Aufräumen im Etiketten-Dschungel

Linz (AKO) Mit dem Verzicht der Wirtschaft auf das irreführende Made-in-Austria-Gütesiegel sieht die Arbeiterkammer Oberösterreich eine langjährige Forderung erfüllt. Angesichts des BSE-Skandals fordern die AK-Konsumentenberater aber noch weiter reichende Maßnahmen: Im undurchschaubaren Dschungel der Lebensmittel-Etiketten müsse endlich rigoros aufgeräumt werden.

"Made in Austria" - dieses Siegel hat die Konsumenten jahrelang regelrecht hinters Licht geführt. Es bedeutet nämlich lediglich, dass die Wertschöpfung des Produkts zu mindestens 50 Prozent in Österreich erfolgen muss. Ein Schinken mit dem Made-in-Austria-Siegel kann also durchaus von einem Schwein stammen, das sein Leben mit tausenden Artgenossen auf einem holländischen Mast-Schiff gefristet hat.

Das sei eine klare Irreführung der Konsumenten, war die Arbeiterkammer während der letzten Jahre nicht müde geworden zu kritisieren. Doch erst das Wiederaufflammen des BSE-Skandals hatte die Wirtschaft bewogen, auf das Zeichen zu verzichten. Allerdings nur für Fleisch- und Wurstwaren, was den AK-Konsumentenberatern zu wenig ist. Denn theoretisch kann etwa Honig aus der Ukraine nach wie vor mit dem Made-in-Austria-Siegel verkauft werden, wenn er in Österreich verpackt wird.

Darüber hinaus gibt es aber noch eine Reihe anderer sogenannter Gütesiegel, die zu wenig über die tatsächliche Herkunft der etikettierten Lebensmittel aussagen, etwa das Austria-Gütezeichen. Die Arbeiterkammer plädiert für ein generelles Verbot dieser irreführenden Etiketten.

Leitfaden durch den
Etiketten-Dschungel

Ein Tipp für verunsicherte Konsumenten: Bei der Arbeiterkammer Oberösterreich gibt es einen Leitfaden durch den Etiketten-Dschungel. Die kleine Broschüre "Gütezeichen für Lebensmittel" klärt darüber auf, was die einzelnen Gütezeichen wirklich bedeuten. Zu bestellen unter der Telefonnummer: 050/69 06 - 31 12 oder 31 13.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (0732) 6906-2182
presse@ak-ooe.at
http://www.arbeiterkammer.com

Arbeiterkammer Oberösterreich

OTS0153 2000-12-04/11:54