OTS0168 5 WI 0316 NBB002 Do, 30.Nov 2000
Termin / Unternehmen / Verkehr / ÖBB ***OTS-PRESSEAUSSENDUNG***

ÖBB: Eröffnung der neuen Haltestelle Simmering kommenden Samstag.

Verknüpfung von S 80 und U 3 bringt optimale Anbindung der Wiener Ostregion an das Stadtzentrum.

Wien (OTS) - Mit der Fertigstellung der neuen ÖBB Haltestelle Simmering (bisher "Simmeringer Hauptstraße") ist ein entscheidender Schritt bei der Anbindung der Wiener Ostregion an das Stadtzentrum gesetzt. Optimale Mobilität durch die Verknüpfung von S 80 und U 3 und Kundenfreundlichkeit in der Ausstattung der neuen Haltestellen standen dabei im Mittelpunkt. Die Verbindung zur U 3 mittels Rolltreppen und Lift ermöglicht rasches und einfaches Umsteigen. Das moderne Design der neuen Haltestelle orientiert sich an den Wünschen der Kunden und ist ein weiteres Beispiel für die umfassende Modernisierungsoffensive der ÖBB. Die offizielle Eröffnung der neuen Gemeinschaftshaltestelle Simmering erfolgt kommenden Samstag. Damit wird der langjährige Wunsch der Wiener Bevölkerung nach einer raschen Verbindung zwischen dem 11. und 22. Bezirk und dem Stadtzentrum erfüllt.

Moderne ÖBB Haltestelle Simmering

Rund 350 Mio. Schilling wurden in den vergangenen Jahren in den Umbau der ÖBB Haltestelle Simmering investiert. Ein 270 m langer Bahnsteig mit einer im modernen Design gestalteten Überdachung, zwei verglasten Wartekojen und einem eigenen Blindenleitsystem gehören zur Grundausstattung der neuen Haltestelle. Moderne Aufzüge und bequeme Rolltreppen sind kundenorientiert angelegt und ermöglichen kurze Verbindungswege und eine rasches Umsteigen. Die eingesetzten Lärmschutzwände und Lärmschutzfenster stellen eine hohe Lebensqualität der Bevölkerung sicher. Im Umfeld der Haltestelle wurden 21 000 m2 - das entspricht der Fläche von drei Fußballfeldern - begrünt.

Zahlen & Fakten

Insgesamt wurden
100 000 m3 Erdmassen bewegt
20 000 m3 Beton verarbeitet
3 300 Schienen verlegt
6 000 Schwellen und 8 Weichen gestellt
8 000 m3 Gleisschotter verarbeitet
4 000 m2 Lärmschutzwände verbaut

und 2.200 000 Betonstahl verwendet - diese Menge entspricht einem Stiegengeländer, das drei Mal von Wien bis Paris und wieder retour reichen würde.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

ÖBB Kommunikation Wien
Mag. Gary Pippan
Tel: 01 / 93000-33596
Fax: 01 / 93000-265-33596
e-mail: gary.pippan@kom.oebb.at

OTS0168 2000-11-30/11:01