OTS0053 5 II 0269 NVL003 Di, 07.Nov 2000
Soziales / Senioren / Seniorenbeirat ***OTS-PRESSEAUSSENDUNG***

"Senioren: Mitreden und Mitverantworten"

Senioren Plattform Bodensee konzipierte ein Positionspapier zur Situation älterer Menschen

Bregenz/Romanshorn (VLK) - Im Vordergrund der zweiten Delegiertenversammlung der Senioren Plattform Bodensee in
Romanshorn (Schweiz) standen die Verabschiedung eines Positionspapiers zur Situation der Seniorinnen und Senioren
im Bodenseeraum sowie der turnusmäßige Vorsitzwechsel in
dieser grenzüberschreitenden Seniorenvereinigung. ****

Die erhöhte Lebenserwartung galt bislang oft als Bedrohung
für die Gesellschaft, heißt es in dem einstimmig
verabschiedeten Positionspapier. "Heute wird erkannt, dass
sie eine Bereicherung in vielerlei Hinsicht ist. Die
Seniorinnen und Senioren möchten Mitverantwortung bei der Gestaltung einer lebenswerten Zukunft für alle Generationen
tragen, denn die Verantwortung für die Gesellschaft ist
unteilbar. Keine Generation darf gegen die andere ausgespielt werden, noch bestehende Diskriminierungen des Alters sind zu beseitigen."

Berechenbare Sozialsysteme

Mit Nachdruck verlangen die Seniorinnen und Senioren die Sicherung eines angemessenen Lebensstandards auch im Alter.
Die Sozialsysteme in den vier Ländern am Bodensee müssen
daher im Kern unverrückbar und berechenbar bleiben, ohne
jedoch eine Anpassung an neue Gegebenheiten zu behindern.
Weitere Forderungen im Positionspapier beziehen sich auf eine bessere medizinische Versorgung älterer Menschen und auf mehr Berücksichtigung ihrer Anliegen in den Massenmedien.

Der bisherige Vorsitzende der Senioren Plattform Bodensee, Alt-Bürgermeister Hubert Waibel (Wolfurt) resümierte die
bisher geleistete Arbeit und übergab sein Amt an Max Tobler (Romanshorn). Gleichzeitig wechselt die Geschäftsstelle vom
Amt der Vorarlberger Landesregierung zum Büro Pro Senectute (Seniorenzentrum) St. Gallen. Der "Senioren Plattform
Bodensee" gehören Vertreter von Senioren-Organisationen aus
den vier Anrainerstaaten Deutschland, Österreich, der Schweiz
und Liechtenstein an.
(ug,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20136
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vlr.gv.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS0053 2000-11-07/09:08