OTS0135 5 CI 0244 NVL004 Mi, 13.Sep 2000
Wissenschaft / Textilindustrie / Waibel ***OTS-PRESSEAUSSENDUNG***

LR Waibel: Bekenntnis zum Textilstandort Vorarlberg BILD

Eröffnung der Textilfasertagung in Dornbirn

Dornbirn (VLK) - "Internationaler Erfahrungsaustausch ist
ein wichtiger Faktor zu wirtschaftspolitischen Maßnahmen",
betonte Landesrätin Eva Maria Waibel heute, Mittwoch,
anlässlich der Eröffnung der Internationalen
Chemiefasertagung in Dornbirn. Es sei eine "besondere
Referenz für den Textilstandort Vorarlberg, dass dieses nicht
mehr wegzudenkende Forum für den Austausch von Kenntnissen im Textilbereich bereits zum 39. Mal hier stattfindet". ****

Als Bildungslandesrätin unterstrich Waibel die
Qualifikation der Arbeitskräfte als "einen der zentralen strategischen Standortfaktoren der Zukunft". Besondere
Bedeutung komme der dualen Ausbildung zu, für deren Weiterentwicklung neben Schulen und lehrausbildenden
Betrieben auch die Fachhochschule "ein entscheidender Akteur"
sei. "Deren Technologie und Forschungskapazitäten werden im
Dienste der Vorarlberger Wirtschaft weiter ausgebaut", so
Waibel.

Impulse für die Vorarlberger Textilwirtschaft habe das
Land mit einer finanziellen Unterstützung für das Dornbirner Institut für Textilphysik und Textilchemie gesetzt. Waibel:
"Damit kann noch stärker betriebliche Forschungsarbeit für
die heimische Textindustrie betrieben werden. Das stärkt die Wettbewerbskraft der Unternehmen. Das Land Vorarlberg leistet
auch einen nicht unbeachtlichen finanziellen Beitrag für die technische Ausstattung der Textil-HTL in Dornbirn gemeinsam
mit der Textilindustrie."

Mit einigen Zahlen verdeutlichte Waibel die Rolle der Textilbranche als "wichtige Herzindustrie unseres Landes":
9000 Beschäftigte, 80 Prozent Exportanteil und ein
Jahresumsatz von 11 Milliarden Schilling (800 Millionen
Euro), das sind 40 Prozent der österreichischen
Textilindustrie.
(gw/kees/dig,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vlr.gv.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS0135 2000-09-13/11:15