OTS0027 5 CI 0294 SBG002 So, 10.Sep 2000
Verkehr / Salzburg / Burgstaller ***OTS-PRESSEAUSSENDUNG***

Sicher in die Schule und wieder nach Hause

Burgstaller appelliert an Autofahrer, besonders zu Schulbeginn Vorsicht und Rücksicht walten zu lassen / Tipps für Eltern

Salzburg (OTS) Für rund 6.700 "Taferlklassler" in
Stadt und Land beginnt morgen der "Ernst des Lebens".
Für die Kleinen stellt der Schulbeginn und der Schritt
in einen weiteren Lebensabschnitt oft eine große
Herausforderung dar. "Gefahren lauern vor allem im
Straßenverkehr", appelliert die zuständige
Verkehrsreferentin Landesrätin Mag. Gabi Burgstaller
daher heute, Sonntag, 10. September, an die Autolenker,
in den nächsten Tagen besonders auf die unroutinierten
und jungen Verkehrsteilnehmer zu achten. Besonders vor
Schulen gilt: Fuß weg vom Gas und erhöhte Vorsicht!

1999 verunglückten insgesamt 306 Kinder im Alter
von sechs bis 14 Jahren auf Salzburgs Straßen, fünf
wurden getötet. 52 Kinder verunglückten auf dem
Schulweg, ein Toter, drei schwer und 42 leicht Verletzte
waren zu beklagen. Jedes vierte Kind wurde am Schutzweg
Opfer eines Verkehrsunfalls, jedes zweite Kind war zu
Fuß unterwegs. Burgstaller: "Kinder fühlen sich auf dem Zebrastreifen sicher, Autofahrer missachten zu oft die Verkehrsregeln, Unfälle sind die Folge."

"Bevor das Kind in die Schule kommt, sollten die
Eltern feststellen, was es schon alles kann", rät Verkehrsreferentin Burgstaller. Fragen wie
Konzentrationsvermögen, Achten auf den Verkehr, Links-
und Rechtsschauen vor dem Überqueren der Fahrbahn etc.
stehen dabei im Vordergrund. Mehrmals sollten die Eltern
ihre Kleinen auf dem Weg in die Schule und nach Hause
begleiten, mit ihnen über gefährliche Stellen sprechen
und die sichersten Übergänge wählen. "Ich hoffe, dass
das Land Salzburg keinen unrühmlichen Beitrag für die
jährliche Statistik leistet. Die Exekutive wurde
jedenfalls speziell angewiesen, in den nächsten Tagen im
Bereich von Schulen verstärkt präsent zu sein und
Verkehrsrowdys entsprechend abzustrafen", schließt
Burgstaller. E184-20

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Roland Floimair
Tel.: (0662) 80 42 / 23 65

Landespressebüro Salzburg

OTS0027 2000-09-10/09:00