Zum Inhalt springen

SPÖ-Holzleitner: Weiterhin viele Fragezeichen beim Eltern-Kind-Pass

SPÖ-Frauen vermissen Budgetierung der zusätzlichen Leistungen sowie konkreten Fahrplan zur Umsetzung

Wien (OTS/SK) - „Gibt es zum Eltern-Kind-Pass schon eine Einigung mit der Ärztekammer oder sind das nur leere Versprechungen, die heute präsentiert wurden?“ fragt SPÖ-Frauenvorsitzende Eva-Maria Holzleitner in Reaktion auf den heute von der Regierung präsentierten Ministerratsbeschluss. Die SPÖ-Frauen vermissen eine Budgetierung der zusätzlichen Leistungen sowie einen konkreten Fahrplan zur Umsetzung. Der Passus, dass das Budget für die zusätzlichen Leistungen von Honorarverhandlungen abhängt, macht mich schon stutzig. Auffällig ist, dass es bei der Digitalisierung einen Budgetrahmen gibt, ansonsten viele Fragezeichen und Unklarheiten“, so Holzleitner. ****

„Die Verunsicherung der letzten Wochen ist dramatisch und ist nicht aus der Welt“, so Holzleitner. „Der Ansatz zu einer Beratung über eine partnerschaftliche Teilung der Familienarbeit ist gut, aber wie sieht die Umsetzung aus? Wer macht das und mit welchen personellen und organisatorischen Ressourcen? Wenn am Schluss nur ein Folder überbleibt, in dem das Pensionssplitting beworben wird, dann ist das kein großer Wurf“, meint die SPÖ-Frauenvorsitzende.

Auch die psychische Gesundheit sieht Holzleitner nicht mit einem Beratungsgespräch zu Beginn der Schwangerschaft abgedeckt. „Wir wissen, wie dramatisch die Auswirkungen der Krise in den vergangenen Jahren auf die psychische Gesundheit sowohl von Kindern als auch von Eltern sind. Die Regierung muss das endlich ernst nehmen“, fordert Holzleitner. (Schluss) ls

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1010 Wien, Tel.: 01/53427-275, https://www.spoe.at/impressum/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002