Zum Inhalt springen

Hilfswerk Niederösterreich: „Ausbildungsprämie in der Pflege ist wertvolle Investition in die Zukunft!“

Hilfswerk begrüßt Erhöhung der Prämie auf 600 Euro: „Gibt diesem wichtigen Berufsfeld die Anerkennung, die es verdient.“

  • Wenn wir den steigenden Pflegebedarf trotz des massiven Fachkräftemangels bewältigen wollen, müssen wir alle Energie in die Ausbildung stecken und alles tun, um den Pflege- und Betreuungsberuf attraktiv zu gestalten
    Michaela Hinterholzer
    1/3
  • Die Erhöhung der Ausbildungsprämie auf 600 Euro ist hier ein ganz wichtiger Baustein und eine wertvolle Investition in die Zukunft! Wir freuen uns, dass Niederösterreich auf diesem Sektor Vorreiter war und der Bund hier noch einmal eine Schaufel nachgelegt hat.
    Michaela Hinterholzer
    2/3
  • Oberstes Ziel muss es sein, ausreichende Ausbildungsmöglichkeiten, berufsbegleitende Programme für Wiedereinsteiger/innen bzw. Umsteiger/innen sowie eine positive Berufsperspektive für das Pflegepersonal zu schaffen! Man muss es jungen Menschen, aber auch Umsteiger/innen, so einfach wie möglich machen, in die Pflege einzusteigen!
    Michaela Hinterholzer
    3/3

St. Pölten (OTS) -Wenn wir den steigenden Pflegebedarf trotz des massiven Fachkräftemangels bewältigen wollen, müssen wir alle Energie in die Ausbildung stecken und alles tun, um den Pflege- und Betreuungsberuf attraktiv zu gestalten“, betont Hilfswerk Niederösterreich-Präsidentin Michaela Hinterholzer. „Die Erhöhung der Ausbildungsprämie auf 600 Euro ist hier ein ganz wichtiger Baustein und eine wertvolle Investition in die Zukunft! Wir freuen uns, dass Niederösterreich auf diesem Sektor Vorreiter war und der Bund hier noch einmal eine Schaufel nachgelegt hat.

Jeder, der eine Ausbildung in der Pflegeassistenz, Pflegefachassistenz oder der diplomierten Pflege absolviert, erhält monatlich 600 Euro ausbezahlt. Weiters werden in Niederösterreich sämtliche Schulgelder und Studiengebühren übernommen. Hilfswerk-Präsidentin sieht in der Ausbildung DEN Erfolgsfaktor schlechthin, um die Personalknappheit mittel- und langfristig zu decken: „Oberstes Ziel muss es sein, ausreichende Ausbildungsmöglichkeiten, berufsbegleitende Programme für Wiedereinsteiger/innen bzw. Umsteiger/innen sowie eine positive Berufsperspektive für das Pflegepersonal zu schaffen! Man muss es jungen Menschen, aber auch Umsteiger/innen, so einfach wie möglich machen, in die Pflege einzusteigen!

Freie Plätze am Bildungscampus Mostviertel für Pflegeberufe

Für die Ausbildung zur Pflegeassistenz oder Pflegefachassistenz gibt es zum Beispiel am neuen Bildungscampus Mostviertel für Pflegeberufe in Mauer noch freie Plätze für einen Start im Oktober 2022. Weitere Informationen zur Ausbildung sind hier zu finden: https://pflegeschulen-noe.at/

Teamverstärkung gesucht

Das Hilfswerk Niederösterreich – landesweit der größte Anbieter von Pflege und Betreuung – bietet laufend freie Stellen in der mobilen Pflege: Heimhilfe, Diplomierte Gesundheits- und Krankenpfleger/innen, Pflegeassistent/innen, Pflegefachassistent/innen – derzeit über 200 in ganz Niederösterreich. Mitarbeiter/innen in der mobilen Pflege beim Hilfswerk Niederösterreich schätzen vor allem die flexiblen Arbeitszeiten, die umfangreichen Weiterbildungsmöglichkeiten und die Chance auf einen Job direkt in der Region. Auch für Quer- und Wiedereinsteiger/innen gibt es beim Hilfswerk Niederösterreich attraktive Angebote.

Über das Hilfswerk Niederösterreich

Das Hilfswerk Niederösterreich ist mit mehr als 2.000 Beschäftigten und 8.700 betreuten Kundinnen und Kunden der größte mobile Pflegeanbieter des Landes. Seit Jahren schon tritt das Hilfswerk Niederösterreich für die Aufwertung der ambulanten Pflege und der wohnortnahen, dezentralen Pflege- und Betreuungsangebote ein.

Rückfragen & Kontakt:

Hilfswerk Niederösterreich
Presse & Kommunikation
Tel. 05 9249-30140
presse@noe.hilfswerk.at
www.hilfswerk.at/niederoesterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HLW0001